Kooperation im Bereich Biotechnologie

©adam121 fotolia.com

Die Tübinger Immantics GmbH, ein Beteiligungsunternehmen der MIG Fonds, das innovative Krebsimmuntherapien entwickelt, hat Anfang der Woche eine weitreichende Kooperation mit dem weltgrößten Biotechnologieunternehmen Amgen bekannt gegeben.

Dr. Matthias Kromayer, General Partner und Vorstand der MIG AG, der unter anderem die Biotechnologie-Aktivitäten der MIG Fonds betreut, erläutert: „Diese Kooperation führt die Kompetenzen von Amgen als weltweit führendem Unternehmen im Bereich bispezifischer Antikörper mit Immatics führender Krebstargetplattform XPRESIDENT® zusammen. Dieser Fit ist ausgesprochen vielversprechend.“

In der Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen ist eine Zahlung von 30 Mio. Dollar eingeschlossen, die bei Vertragsabschluss fällig wurde. Im Falle einer erfolgreichen Entwicklung kann Immatics für zwei Programme jeweils bis zu 500 Mio. Dollar als Meilensteinzahlung erhalten. Darüber hinaus erhält Immatics Umsatzprovisionen in bis zu zweistelliger prozentualer Höhe.

Durch die weitreichende Zusammenarbeit kann Immatics auch weiterhin eigene Produkte auf dem Kernbereich zellulärer Krebsimmuntherapien entwickeln und auf den Markt bringen. So führt Immatics außerhalb der Kooperation die Entwicklung seiner adoptiven T-Zell-Therapeutika zusammen mit dem MD Anderson Krebszentrum im texanischen Houston fort.

weiter auf Seite 2