Konzept des Julius Bär Absolute Return sticht hervor

b13a21b528988b3c.rating_haende_gute_performance.jpg
© Ricktop - Fotolia.com

Das Konzept des „Julius Bär Absolute Return Europe Equity Fund” hat sich auch in diesen Krisenzeiten bewährt: Seit Auflegung vor einem Jahr erwirtschaftete der Fonds eine Rendite von +9,9% (ISIN LU0529497694, B-Anteile in EUR) – und dies bei einer deutlich niedrigeren Volatilität als an den europäischen Aktienmärkten. Zudem weist er eine niedrige Korrelation zu anderen Anlageklassen auf. Darauf weist Swiss & Global Asset Management in einem aktuellen Marktkommentar hin.

(fw/ah) Grundlage des JB Absolute Return Europe Equity Fund ist das sogenannte Long-/short Pair-Trading – das Investieren in Aktienpaare, bei denen das Fondsmanagement eine jeweils unterschiedliche Ent-wicklung erwartet. In einem mehrstufigen Prozess wählt das Team um Fondsmanager Andy Kastner ca. 25 bis 40 Paare aus und stellt jeder attraktiv erscheinenden Aktie (Long-Position) eine unattraktive Aktie (Short-Position) desselben Sektors gegenüber. Beide Positionen werden dabei stets gleich ge-wichtet, damit eine markt- und sektorneutrale Ausrichtung erreicht werden kann. Unabhängig von der Marktentwicklung kann der JB Absolute Return Europe Equity Fund somit eine positive Rendite erzielen, auch wenn beide Kurse fallen – vorausgesetzt die Long-Positionen entwickeln sich besser als die entsprechenden Short-Positionen.

“Bei jedem Titel-Paar kommt es darauf an, dass wir uns nach einer fundamentalen Analyse eine dezi-diert klare Meinung zu jeder Aktie bilden. Unabhängig davon, ob die Aktien steigen oder fallen, glau-ben wir bei dem einen Titel an eine attraktivere Kursentwicklung als bei dem anderen.” Aktuell ist der Fonds beispielsweise im Telekommunikationssektor in der deutschen Freenet long und dagegen in Portugal Telecom short. Dank seiner Strategie ist der Fonds einer deutlich geringeren Volatilität ausgesetzt als die Aktienmärkte, die seit Jahresbeginn hohe Kursausschläge verzeichnen. Zudem weist er eine niedrige Korrelation zu anderen Anlageklassen auf. Letzteres ist gerade in einem anhaltend angespannten Finanzmarkt-umfeld, in dem viele Anlageklassen stark im Einklang miteinander steigen und sinken, von Vorteil.

www.swissglobal-am.com