Kompetenzen in der Assekuranz

Karriere in der Assekuranz
Aktuelle Studie zeigt Chancen für eine Karriere in der Assekuranz auf. / Foto: © bas121 - Fotolia.com

Was ist wirklich wichtig für eine nachhaltige Karriere in der Assekuranz? In einer Zeit der digitalen Hilfsmittel sind Fragen zum beruflichen Weg neu zu ordnen. Eine neue Studie schafft Orientierung.

Welche Kompetenzen benötigt die Versicherungswirtschaft künftig? – Dieser Frage ging der BWV Bildungsverband seit April 2016 nach. Nun legt er die dazugehörige Studie vor, die vom Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) wissenschaftlich begleitet wurde.

Zentrale Fragestellungen des Projekts:  Wie beeinflussen Megatrends wie Digitalisierung oder Automatisierung die Versicherungswirtschaft? Inwieweit tangieren diese Entwicklungen Geschäfts- und Arbeitsprozesse und was bedeutet dies für die tägliche Arbeit der Mitarbeiter der Assekuranz? Welche Kompetenzen müssen sie künftig mitbringen?

Mittels einer Literatur- und Dokumentenanalyse wurden wichtige zukünftige zentrale Herausforderungen, Trends und deren Auswirkungen identifiziert.

Basierend auf Expertenbefragungen wurden in Experten-Workshops die Zukunftsprognosen für die Versicherungswirtschaft erarbeitet. Im Fokus stand dabei die Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen.

Ein Vergleich zwischen den aktuell und künftig notwendigen Kompetenzen hat ergeben, dass die Mehrheit der künftig notwendigen Kompetenzen in der aktuellen Ausbildungsordnung abgebildet wird. Unsere kaufmännische Ausbildung bereitet demnach gut auf die Anforderungen der kommenden Jahre vor. Gleichzeitig besteht in einigen Bereichen Handlungsbedarf, um für die Zukunft noch besser gewappnet zu sein.

„Angesichts der rasanten Veränderungen, die Digitalisierung und Automatisierung mit sich bringen, müssen wir bildungspolitisch flexibel und weitsichtig agieren. Künftig wird weniger Wert auf Routinearbeit gelegt werden, sondern viel stärker auf umfassende Handlungs- und Problemlösekompetenzen. Darauf müssen wir unsere Bildungsmaßnahmen verstärkt ausrichten“, sagte Dr. Katharina Höhn, geschäftsführendes Vorstandmitglied und Hauptgeschäftsführerin des BWV.

Alle Projektergebnisse sowie Handlungsempfehlungen für eine passgenaue und bedarfsgerechte Gestaltung der dualen Ausbildung in der Versicherungswirtschaft können Sie hier der Studie entnehmen.  (db)