KGAL wirbt 200 Millionen Euro für institutionellen Photovoltaikfonds ein

Die KGAL GmbH & Co. KG, Emissionshaus aus Grünwald bei München, hat mit ihrem European Solar Power Fund, einem länderübergreifenden, europäischen Photovoltaikfonds für institutionelle Investoren in weniger als einem Jahr 200 Millionen Euro Eigenkapital einwerben können. Dies teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Aktuell sind unter planmäßiger Aufnahme von Fremdkapital bereits rund 290 Millionen Euro in Photovoltaikprojekte investiert. In 2010 soll voraussichtlich ein Gesamt-Investitionsvolumen von rund 400 Millionen Euro realisiert werden. Insgesamt umfasst die Gesellschafterstruktur 25 institutionelle Investoren, bestehend aus Versicherungen, Versorgungswerken und Pensionskassen.

Das Startportfolio umfasste Photovoltaik-Anlagen in Belmez, Spanien sowie Malching und Hasborn, Deutschland. Inzwischen wurden über 15 Anlagen im Portfolio gebündelt, das Fondsvolumen verteilt sich dabei zu 75 Millionen Euro auf Deutschland, 55 Millionen Euro auf Italien und 160 Millionen Euro auf Spanien. Der Fonds erwirtschaftet mit dem aktuellen Portfolio eine IRR-Rendite von rund 7,8 Prozent p. a.

Die KGAL entwickelt und verwirklicht seit über 40 Jahren Beteiligungsangebote und Finanzierungslösungen für großvolumige Projekte.

www.kgal.de