JLL: Transaktionsvolumen auf dem Hotelinvestmentmarkt EMEA bleibt stabil

Das Transaktionsvolumen im Hotelbereich hat 2011 EMEA-weit (Europe, Middle East, Africa) noch einmal leicht zugelegt. Dies geht aus einer entsprechenden Pressemeldung hervor.

(fw/ah) Mit einem Plus von knapp über 5 % wurde die 8 Mrd. Euro-Marke wieder übersprungen (2009: 3,1 Mrd. Euro, 2010: 7,7 Mrd. Euro, 2011: 8,1 Mrd. Euro). Allerdings: Der Zehnjahresschnitt von 10,75 Mrd. Euro bleibt um ca. 24 % deutlich unterschritten. Die Reihenfolge der Top 3 Zielländer hat sich nicht verändert: wie bisher dominiert das Vereinigte Königreich mit 2,9 Mrd. Euro, gefolgt von Frankreich mit knapp über 1 Mrd. Euro und Deutschland mit etwas unter 800 Mio. Euro. Der Zuwachs im Transaktionsvolumen geht auf das Konto von Portfoliodeals. Mit 24 Deals wurde ein Volumen von ca. 3,3 Mrd. Euro erzielt, mehr als 16 % über dem Vorjahr. “Eine große Rolle für den Zuwachs im Portfoliotransaktionsmarkt spielten in 2011 die Hotelgesellschaften, die Hotelportfolios an Private Equity Unternehmen und institutionelle Investoren verkauft haben”, so Christoph Härle, CEO Kontinentaleuropa bei Jones Lang LaSalle Hotels.

www.joneslanglasalle.de