JLL: Transaktionsvolumen auf dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt im Jahresvergleich fast verdoppelt

4444ca5ea4f23354.gewerbeimmobilien_neu.jpg
© carsten jacobs - Fotolia.com

Analog zur Entwicklung auf den Büromärkten haben sich die Aktivitäten auf dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt erheblich erholt. Dies berichtet Jones Lang Lasalle in einer Presseinformation.

(fw/ah) Demnach verdoppelte sich das Transaktionsvolumen im Vergleich zu 2009 nahezu und erreichte letztendlich ca. 19,3 Mrd. Euro. Allein im letzten Quartal konnten gewerblich genutzte Immobilien im Gesamtwert von knapp 5,8 Mrd. Euro verkauft werden. Die Monate Oktober bis Dezember waren damit die stärksten seit dem ersten Quartal 2008.

Zwar dominierten 2010 die Transaktionen bis 50 Mio. Euro – neun von zehn Deals wurden innerhalb dieser Spanne registriert – die Transaktionen jenseits der 100 Mio. Euro deckten aber immerhin 40 % des gesamten Volumens ab. Damit hat die durchschnittliche Transaktionsgröße wieder deutlich zugenommen und zwar von 16 Mio. Euro 2009 auf nun 31 Mio. Euro. Das Käuferspektrum war im vergangenen Jahr relativ breit gefächert. Sehr aktiv zeigten sich eigenkapitalstarke Investoren, wie z.B. geschlossene Fonds (mit einem Anteil von knapp 20 % am gesamten Transaktionsvolumen) und die Banken/Versicherungen/Pensionskassen, die zusammen auf einen Anteil von um die 14 % kamen. “Für 2010 zumindest sorgte das anhaltende niedrige Zinsniveau für das Fehlen renditestarker Anlagealternativen. Dies veranlasste insbesondere private Investoren zur Investition in Immobilien, ihr gesamtes investiertes Kapital belief sich auf immerhin knapp 1 Mrd. Euro”, so Marcus Lemli, Leiter Leasing & Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland.

Eine Auflistung der Top 10 Deals entnehmen Sie dem angehängten Dokument.

www.joneslanglasalle.de