JDC hebt beim Umsatz ab

Foto: © Elnur - fotolia.com

Heute hat die JDC Group AG ihre Zahlen für die ersten drei Quartale dieses Jahres veröffentlicht. Dabei bestätigt das Wiesbadener Unternehmen seine positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung. Dazu hat besonders der Deal mit der Tochter eines Großunternehmens beigetragen.

Ein besonderer Coup der JDC Group war der Abschluss der Verträge mit der zur Lufthansa Gruppe gehörenden Albatros Versicherungsdienste GmbH, womit der Durchbruch in der eingeschlagenen Großkundenstrategie gelang. Vor zwei Jahren hatte man sich auf Digitalisierungsdienstleistungen und damit weniger auf Einzelmakler als vielmehr auf größere Vertriebseinheiten wie mittelständische Makler, Vertriebe und Banken ausgerichtet. Zu den mittelgroßen Referenzobjekten der vergangenen Monate zählen bspw. Assekuranz Herrmann, NWF oder VVO, die jeweils zwischen einer und vier Mio. Euro Umsatz beitragen. Durch die Zusammenarbeit mit Albatros, einen der größten Belegschaftsmakler Deutschlands, gelang nun ein Umsatzwachstum von ca. 20. Mio. Euro. So geht JDC gerade in diesem Segment von weiteren bedeutsamen Abschlüssen aus, sodass der Unternehmensvorstand erwartet, im neuen Jahr in neue Umsatz- und Ergebnisdimensionen vorzustoßen.

Fast ein Zehntel mehr Umsatz

Bis September konnte der Umsatz auf 59,5 Mio. Euro gesteigert werden, ca. 9 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Obwohl der Bestandskauf Geld.de bereits in das Vorjahresquartal einzahlte, lag der Umsatz im dritten Quartal mit 19,2 Mio. Euro 700.000 Euro über dem Wert des Vorjahresquartals.

Deutlich stärker gesteigert wurde der EBITDA, der von 707.000 im Vorjahreszeitraum in den ersten neun Monaten 2017 auf 2,2 Mio. Euro stieg. Auch hier war im dritten Quartal eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal zu verzeichnen: Von 339.000 Euro auf 573.000 Euro.

Die stark gestiegenen Abschreibungen auf Investitionen in Bestandswerbe im Vorjahr haben dem EBIT nur wenig anhaben können: So konnte nach dem deutlich negativen Ergebnis des Vorjahreszeitraums (-1 Mio. Euro) in diesem Jahr fast ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt werden (-30.000 Euro). Negativ auf das EBIT wirkte sich wieder das dritte Quartal aus, wo es in diesem Jahr mit 189.000 Euro im Minus lag. Im Vorjahreszeitraum lag das Minus sogar bei 532.000 Euro.

“Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung in den ersten neun Monaten und erwarten mit einem starken vierten Quartal 2017 deutlich steigende Erträge für das Gesamtjahr, womit wir unseren Jahresausblick 2017 erneut bestätigen können”, erklärt Ralph Konrad, Finanzvorstand der JDC Group “Für 2018 erwarten wir ein deutliches Wachstum.”

Verbesserte Kennzahlen

Auch weitere Kennzahlen unterstreichen die anhaltende operative Stärke des Unternehmens. So stieg die Eigenkapitalquote um 1,7 Prozentpunkte gegenüber dem Jahresende auf 42,4 %. Zudem wurde der Umsatz im Geschäftsbereich Advisortech um 11 % auf 47,7 Mio. Euro gesteigert. Etwas stärker war das Umsatzwachstum des Geschäftsbereichs Advisory, wo mit 18,5 Mio. Euro 14 % mehr als im Vorjahreszeitraum umgesetzt wurden.

“Die eingegangene Kooperation mit Albatros zeigt, dass die von JDC eingeschlagene Strategie der Fokussierung auf größere Intermediäre erfolgreich ist, kommentiert Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group AG die erfreulichen Unternehmensnachrichten. “Damit haben wir einen ersten wesentlichen Schritt in das Geschäftssegment Firmenverbundene Vermittler gemacht, das in den nächsten Monaten noch weitere bedeutsame Abschlüsse erwarten lässt. JDC kann damit künftig in eine neue Umsatz- und Ergebnisdimension vorstoßen. 2018 wollen wir umsatzbezogen 20 % wachsen.” (ahu)

www.jdcgroup.de