IVG: Signifikante Steigerung des EBIT 2010

dd9394c4cdb8575e.michael_nivelet.jpg
© Michael Nivelet - Fotolia.com

Die IVG Immobilien AG konnte im Rahmen ihrer Bilanzpressekonferenz positive Zahlen vermelden. Wesentliche Kennzahlen stiegen im vergangenen Jahr. Dies ist einer aktuellen Pressemitteilung zu entnehmen.

(fw/ah) Demnach konnte das EBIT von 2009 in Höhe von 64,1 Mio. Euro in 2010 von der IVG nochmals deutlich verbessert werden. Das EBIT stieg auf 256,2 Mio. Euro und bestätigt nicht nur eine Stabilisierung der Immobilienmärkte, sondern insbesondere auch den Erfolg der operativen und finanziellen Restrukturierung der IVG. Die Stabilisierung der Immobilienmärkte zeigt sich weiterhin in den NRI- und NOI-Renditen des Portfolios im Eigenbestand mit 5,3% und 5,0%. Beide Kennzahlen konnten über das Gesamtjahr 2010 nahezu stabil gehalten werden. Aufgrund des positiven Konzernergebnisses erhöhte sich der Net Asset Value pro Aktie erstmals seit 2 Jahren wieder auf 7,02 Euro (2009: 6,86 Euro) zum 31.12.2010. Der Net Asset Value adj. je Aktie, der das Wertpotenzial des Kavernengeschäfts beinhaltet, hielt sich mit 9,85 Euro nahezu stabil zum Jahresende 2010 (2009: 9,95 Euro). Der Verschuldungsgrad (Loan-to-Value nach Banken-Definition) betrug 70,3%.

Aufgrund des im Einzelabschluss nach HGB entstandenen Verlusts entfällt eine Dividendenzahlung für das abgelaufene Geschäftsjahr 2010.

www.ivg.de