IVG mit positivem Konzernergebnis

27ab45a7278d4a2c.thomas_aumann.jpg
© Thomas Aumann - Fotolia.com

Die IVG Immobilien AG, Bonn, konnte ihr Konzernergebnis im 1. Quartal 2011 um 8,8 Prozent auf 11,1 Millionen Euro steigern (Vorjahresquartal: 10,2 Millionen Euro). Dies teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Unrealisierte Marktwertänderungen in Höhe von -9,9 Millionen Euro bei den Investment Property und unrealisierte Wertänderungen von rund -12 Millionen Euro bei den Projektentwicklungen belasteten das Ergebnis laut IVG weniger stark als im Vorquartal. Positiv beeinflusst wurde das Ergebnis nach Unternehmensangaben durch unrealisierte Marktwertänderungen im Segment Caverns in Höhe von 7,8 Millionen Euro und zusätzlich von gestiegenen Ertragssteuern in Höhe von 25,1 Millionen Euro durch die nachträgliche Aktivierung von gewerbesteuerlichen Verlustvorträgen. Die Kostenposition der sonstigen betrieblichen Aufwendungen konnte mit rund 24 Millionen Euro gegenüber rund 32 Millionen Euro im 4. Quartal 2010 weiter gesenkt werden.

Die IVG verwaltet an 19 Standorten mit rund 590 Mitarbeitern Assets in Höhe von rund 22 Milliarden Euro. Im Fondssegment ist das Unternehmen nach eigenen Angaben Marktführer bei Immobilienspezialfonds für institutionelle Anleger. Zusammen mit den geschlossenen Immobilienfonds für Privatanleger managt die IVG Fonds und Mandate mit einem Volumen von 15,3 Milliarden Euro.

www.ivg.de