IVG kann Verluste deutlich reduzieren

Die IVG Immobilien AG, Bonn, konnte laut vorläufigen Zahlen den Konzernverlust im Vergleich zum Vorjahr deutlich reduzieren. Der Verlust beläuft sich demnach auf 158 Millionen Euro, während im Vorjahr noch ein Minus von 451,7 Millionen Euro erwirtschaftet wurde. Dies teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Das operative Ergebnis (EBIT) konnte von -98,6 Millionen Euro in 2008 auf 64,1 Millionen Euro verbessert werden. Die Umsatzerlöse stiegen von 608,6 Millionen Euro auf 838,8 Millionen Euro. Da der Einzelabschluss einen Verlust aufweist, entfällt laut IVG eine Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2009.

Das Unternehmen kündigte an, im Jahr 2010 weiter am Schulden- und Risikoabbau arbeiten zu wollen. “Dazu gehört vor allem die erfolgreiche Fertigstellung und Veräußerung von Projekten unserer Entwicklungspipeline und die Konzentration auf die operative Restrukturierung der IVG”, so Dr. Gerhard Niesslein, Vorstandssprecher der IVG.

Weitere Details sollen am 25. März auf der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt am Main präsentiert werden.

Die IVG verwaltet nach eigenen Angaben an 18 Standorten mit rund 650 Mitarbeitern Assets in Höhe von 22,7 Milliarden Euro.

www.ivg.de