Italiener steht EZB vor

Heute wird der Italiener Mario Draghi neuer Chef der Europäischen Zentralbank. Er folgt auf Jean-Claude Trichet, der vor Kurzem verabschiedet wurde.

(fw/ah) Die Kommentatoren und Marktteilnehmer sind sich darüber einig, dass Draghi seinen Job gut machen wird. Die Karriere von Mario Draghi ist eindrucksvoll: Er studierte in Rom, promovierte am MIT in Ameriksa und lehrte dann als Finanzprofessor in Florenz. Kurze Zeit später ging er zur Weltbank, bevor er sich dann wiederum der italienischen Politik widmete.