IPD: Immobilienrenditen in Österreich legten 2011 wiederholt zu

Institutionelle Investoren konnten im vergangenen Jahr in Österreich mit ihren direkt gehaltenen Immobilien abermals einen Renditezuwachs erzielen. So kletterte der Österreichische Immobilien Index 2011 um 0,4%-Punkte auf 6,3%. 2010 lag die Gesamtrendite noch bei 5,9%. Das gab die IPD Investment Property Databank GmbH heute bekannt.

(fw/ah) Der IPD Österreichische Immobilien Index basiert im Berichtsjahr 2011 auf der Auswertung von 595 Grundstücken aus 15 Portfolios mit einem Verkehrswert von insgesamt 6,6 Mrd. €. “Mit Wohn- und Handelsimmobilien ließ sich 2011 jeweils sogar ein Total Return von 7,1% erwirtschaften”, so Prof. Justus Vollrath. Am besten hat jedoch der Sektor Logistik/Industrie abgeschnitten. “Die Performance beträgt hier 7,5%, allerdings repräsentiert dieser Sektor nur 1% des abgebildeten Marktes”, führt der IPD-Geschäftsführerweiter aus. Bürogebäude machten den größten Anteil des Index aus und erzielten einen soliden Total Return von 5,4%. Das Ergebnis lag damit im Einklang mit dem annualisierten Total Return der vergangenen drei Jahre (5,1%) für diesen Sektor.

www.ipd.com