IPD: Büroinvestments mit schwachen Performances

aaa8acd61bd32bd5.fotolia_4899470_xs.jpg
© atmospheric - Fotolia.com

Mit Büroinvestments ließ sich 2009 in Deutschland nur eine geringe Performance erzielen. Dies teilte die IPD Investment Property Databank GmbH (IPD) aus Wiesbaden in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) So ermittelte IPD für deutsche Büroimmobilien einen Total Return von 2,0 Prozent – nur Industrieliegenschaften schnitten mit -2,9 Prozent schlechter ab. Zum Vergleich: Der Deutscher Immobilien Index (DIX) erreichte über alle Nutzungsarten einen Wert von 2,5 Prozent. “Die wichtigsten deutschen Bürostandorte weisen allerdings deutliche Unterschiede auf”, sagte IPD-Geschäftsführer Dr. Daniel Piazolo. “Die Spanne bei den Top-7-Bürostandorten reicht von 4,4 Prozent in Köln bis -1,0 Prozent in Frankfurt am Main.”

Der DIX, der regelmäßig veröffentlicht wird, ist laut IPD der einzige Immobilien-Performance-Index in Deutschland. Gemessen wird die Performance als Total Return, der sich in die Netto-Cash-Flow-Rendite und Wertänderungsrendite für Immobilien verschiedener Nutzungsarten wie Büro, Handel, Wohnen usw. zerlegen lässt.

www.ipd.com