Investoren schätzen Anlageregion Asien weiterhin positiv ein

725e794631c7a85f.indien_-_anna_polishchuk_fotolia_com1.jpg
© Anna Polishchuk - Fotolia.com

Das Fondsmanagement von HSBC Global Asset Management Hongkong (HSBC Global AM) wertet die Attraktivität asiatischer Aktien nach drei Kriterien: dem Risikoappetit der Investoren, dem weltweiten Produktions- und Nachfragezyklus sowie den Bewertungen. Während der jüngsten Kursrückgänge legten die Firmengewinne zu; folglich haben sich die Bewertungen zugunsten der Investoren verbessert, folgern die Autoren im aktuellen Marktkommentar “Asien Strategie”.

(fw/ah) Die asiatischen Märkte geben zur Jahresmitte ein uneinheitliches Bild ab. Der chinesische Aktienmarkt weist in den vergangen sechs Monaten zum Teil zweistellige Minuszeichen aus, wohingegen der indische Markt ungefähr im Gleichklang mit den westeuropäischen Märkten verläuft. Eine Kombination klarer Gewinnaussichten sowie günstiger globaler Nachrichten sei in den kommenden zwölf Monaten der Motor für Kurssteigerungen. Währenddessen bestimmten weiterhin volkswirtschaftliche Themen die Märkte. Daher bestehe das Risiko, dass die Kurse in einer gewissen Spanne verharren, weil die Investoren auf ein deutlicheres Bild der wirtschaftlichen Lage sowie der staatlichen Maßnahmen warten.

Das langfristige Bild für Asien-Investoren bleibe HSBC Global AM zufolge positiv. Asien habe kein Schuldenproblem, weder auf der unternehmerischen noch auf der staatlichen Ebene. Die Abhängigkeit vom Handel mit dem Westen nehme weiter ab, während der Binnenhandel sowie der Warenverkehr in der Region steige. Die Regierungen in der Berichtsregion verfügten über eine größere geld- und haushaltspolitische Flexibilität, um ihre Volkswirtschaften zu managen. Demographie und Produktivität seien zusätzliche Pluspunkte.