Investor für Wirecard-Tochter

Foto: © filins - stock.adobe.com

Mit der Unzer POS GmbH wurde ein Investor für die Wirecard Retail Service GmbH gefunden. Unzer übernimmt mit Rückwirkung zum Monatsbeginn den Geschäftsbetrieb und die Mitarbeiter am Standort Aschheim.

Die Wirecard Retails Services GmbH (WRDS) ist Servicedienstleister für den Vertrieb und die kaufmännische Abwicklung von Kunden am Point of Sale. Vom Standort Aschheim aus betreuen ca. 20 Mitarbeiter derzeit über 3.600 Kunden vorwiegend im Einzelhandel in Deutschland, an die fast 7.000 Kartenterminals am PoS vermietet wurden. Nachdem die WRDS im Zuge der Insolvenz der Wirecard AG am 8. Juli einen Insolvenzantrag gestellt hatte, wurde der Geschäftsbetrieb durch den Insolvenzverwalter fortgeführt und parallel dazu ein strukturierter Investorenprozess durchgeführt.

Durch die nun erfolgte Übernahme der WRDS führt Unzer seinen Konsolidierungs- und Wachstumskurs als Plattform für den internationalen Zahlungsverkehr fort. Für das 2003 als heidelplay gegründete Unternehmen arbeiten europaweit mehr als 600 Payment-Experten daran, Unternehmen aller Größen und Branchen, sichere und passgenaue Lösungen für das gesamte Spektrum des Zahlungsmanagements anzubieten. Von der Abwicklung verschiedener Zahlungsarten, über automatisierte Analysen von Kundenverhalten und -bedürfnissen bis hin zum ganzheitlichen Risikomanagement. Erst im vergangenen Jahr wurden ein neuer Standort in München eröffnet und weitere personelle Verstärkung in allen Bereichen angekündigt.

„Wir freuen uns mit der Unzer POS GmbH einen erfahrenen Partner für die uneingeschränkte, reibungslose Fortführung des Geschäftsbetriebs und damit auch der Services für die rund 3.600 Kunden der WDRS gefunden zu haben. Diese Lösung bietet zugleich eine Zukunftsperspektive für die Mitarbeiter“, zieht Insolvenzverwalter Dr. jur. Philip Heinke Bilanz.

„Mit der Übernahme des Terminal-Bestands vergrößern wir uns im Bereich PoS- und Terminal-Geschäft weiter und bleiben damit voll auf Wachstumskurs. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem gesamten Team in Aschheim“, ergänzt Mirko Hüllemann, Gründer und CEO von Unzer. (ahu)