InterRisk spendet für junge Krebspatienten

Dr. med. Arthur Wingeter, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz (li.) Dietmar Wilwert, Vorstand InterRisk (re.) / Foto: © InterRisk

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 1.800 Kinder unter 15 Jahren an Krebs. Im Rahmen einer Spendenaktion erhielt ein Verein, der sich um solche Patienten kümmert, einen vierstelligen Betrag von der InterRisk Lebensversicherung.

Im Jahr 2016 hat die InterRisk Lebensversicherung AG die Krebsversicherung KreVita auf den Markt gebracht und sich dabei verpflichtet, pro Abschluss drei Euro an gemeinnützige Organisationen zu spenden, die krebskranke Menschen unterstützen. Deshalb bekam am 16. Dezember die Kinderkrebshilfe Mainz e.V. einen symbolischen Scheck über einen Spendenbetrag von 1.500 Euro überreicht. Die Kinderkrebshilfe Mainz erhielt damit bereits zum zweiten Mal nach 2017 eine Spende vom Wiesbadener Versicherer.

Übergeben wurde der Scheck von InterRisk-Vorstand Dietmar Wilwert an Dr. med. Arthur Wingeter, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz. Die Übergabe fand im Kinderkrebszentrum der Universitätsmedizin Mainz statt, wo mehr als 500 Kinder stationär und ambulant behandelt werden. Neben der medizinischen Betreuung werden die Patienten zusätzlich von der Kinderkrebshilfe Mainz e.V. unterstützt. (ahu)