InsurTechs: Cologne is calling

Foto: © rudi1976 - stock.adobe.com

Vom 4. bis 9. Juni ist Köln Treffpunkt für InsurTechs aus ganz Deutschland: NRWs größter Startup Inkubator und Accelerator STARTPLATZ und das InsurLab Germany laden zur zweiten InsurTech Week in die Rheinmetropole. Damit soll Kölns Positionierung in diesem Zukunftsmarkt gefestigt werden.

Bei der ersten Austragung der InsurTech Week kamen im vergangenen Jahr mehr als 500 Besucher zu den verschiedenen interaktiven Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung der Versicherungswirtschaft. Die diesjährige InsurTech Week startet am Montag, 4. Juni mit dem Web.de Cologne Startup Breakfast. Bis zum Ende am Samstag den 9. Juni folgen die unterschiedlichsten Formate: So können in einer Reverse Pitch Vertreter etablierter Versicherungsunternehmen Startups und Gründungsinteressierten erläutern, welche Herausforderungen die Digitalisierung für sie bringt und Anknüpfungspunkte benennen. Im aus dem Silicon Valley bekannten Format Disrupt me! wird die Deutsche Rück aktiv ihr Geschäftsmodell in der Sparte Lebensversicherung angreifen lassen. Am Donnerstag wird es ein Design Sprint geben, bei dem sich Studierende der TH Köln sowie der InsurTech Konferenz mit den Themen Digitale Kompetenz und Cyber-Security beschäftigen.

Prominente Kooperationspartner

Neben namhaften Unternehmen wie der Gothaer, Delvag, Albatros, KPG TaylorWessing, sowie Startup- und Branchenspezialisten hack.institute, ubirch, TIMETOACT und das Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft im Rheinland (BWV) e.V. fungiert auch die Startup Unit der Stadt Köln als Kooperationspartner. „Wir wollen aktiv die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Versicherungswirtschaft und des Startup-Ökosystems sichtbarer machen und gleichzeitig die Rahmenbedingungen für den innovativen und digitalen Wirtschaftsstandort weiter verbessern. Bereits im letzten Jahr wurde deutlich, dass diese auf breiter Basis stehende Kooperation national und international Anerkennung findet. Daran wollen wir in diesem Jahr anknüpfen und gemeinsam als einer der zentralen Standorte in Europa für Tech und Versicherungen weiter vorankommen“, so Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

„Es war zum einen toll zu sehen, wie viele innovative Ideen für die Zukunft der Branche bereits in den Köpfen von Studierenden, Gründungsinteressierten, Startups, Branchenexperten und Versicherungsmitarbeiter vorhanden sind. Zum anderen, wie diese Köpfe auf unseren Veranstaltungen zusammenfanden oder beim Disrupt.me! und beim Hackathon sogar direkt zusammen an Lösungen arbeiteten. Wir haben mit der InsurTech Week den nötigen Rahmen geboten, um direkt Kooperationen und Projekte zwischen ‘Old Economy’ und der Digitalen Generation anzustoßen. Diese Vorreiter haben andere ermutigt, dieses Jahr mitzumachen, zum Beispiel die Deutsche Rück. Damit war für uns klar, dass wir eine weitere InsurTech Week organisieren”, ergänzt Dr. Lorenz Gräf, Gründer und Geschäftsführer des STARTPLATZ. „Als Mitveranstalter der InsurTech Week 2018 können wir unsere 52 Mitglieder – unter anderem 28 Versicherer und mehrere Hochschulen – in kürzester Zeit mit vielversprechenden Studierenden, sowie einer Vielzahl an Startups und anderen Experten der Versicherungswirtschaft zusammenbringen. Gerade Formate wie der InsurLab Germany Design Sprint mit ausgewählten Studierenden der TH Köln ermöglicht Versicherern einen direkten Zugang zu innovativen, neuen Ansätzen und jungen Talenten. Wir freuen uns, dabei zu sein und gemeinsam mit STARTPLATZ die InsurTech Week auszurichten“, so Sebastian Pitzler, Managing Director des InsurLab Germany.

Mit der InsurTech Week möchte Köln seinen Status als zentralen Standort für InsurTechs festigen. So wurde in der Rheinmetropole im vergangen Jahr das InsurLab Germany gegründet und das Bundeswirtschaftministerium vergab der Stadt Zuschlag als „de: hub“ mit dem Schwerpunkt InsurTech. (ahu)

www.insurtech-cologne.de