“InsurTech Week ist wertvolle Gelegenheit”

v.l.n.r.: Lex Tan, MotionsCloud CEO, Joachim Vranken, Web de Cologne e. V. CEO, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Henriette Reker, John-Paul Pieper, nexible CEO, Sebastian Pitzler, InsurLab Germany e.V. CEO / Foto © Manorlux.com

Seit Montag ist Köln Treffpunkt für InsurTechs aus ganz Deutschland. Noch bis Samstag dreht sich auf der InsurTech Week Cologne #2 in verschiedenen Formaten alles um die Zukunft der Versicherung.

Gestartet wurde die InsurTech Week Cologone #2 mit einem Kick-off Breakfast im Historischen Rathaus. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker eröffnete gemeinsam mit Web.de Cologne und dem volldigitalen Anbieter nexible die Veranstaltung, die von NRWs größtem Startup Inkubator und Accelerator STARTPLATZ gemeinsam mit InsurLabGermany organsiert wird. Unterstützt wird die Innovationswoche von der Startup Unit der Stadt Köln. Noch bis Samstag dreht sich in interaktiven Veranstaltungsformaten für Startups, Gründungsinteressierte, Studierende, Branchenexperten und Versicherer alles um die (digitale) Zukunft, Disruption, und Digitalisierung. Dabei präsentieren Vordenker aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die neuesten Trends, Lösungsansätze und neue Geschäftsmodelle.

John-Paul Pieper, CEO von nexible, begrüßte alle Teilnehmer und sprach über aktuelle Herausforderungen und Potenziale: „Digitalisierung hat keinen Selbstzweck. Kunden fragen nicht nach mehr Digitalisierung bei ihrer Versicherung. Sie wünschen sich die beste Leistung, die ihre Bedürfnisse erfüllt: Um das zu liefern, ist ein digitales Geschäftsmodell ein effektiver Weg. Vor allem ermöglicht es den permanenten Kundendialog. Viel zuhören und sich immer weiter zu verbessern ist die Devise.“ nexible setzt auf selbst entwickelte Softwarelösungen, um individuell auf den Kunden und seine Bedürfnisse abgestimmte Services anzubieten. „Wir bauen mit nexible eine immer greifbare All-in-One-Versicherung, voll digital und passend für das Smartphone. Unsere Vision ist es, eine Versicherung zu kreieren, die Kunden gerne mit anderen teilen“, erläutert Pieper, der die InsurTech Week als wertvolle Gelegenheit sieht: „Diese Woche ist eine tolle Chance, Querdenker aus der Versicherungsbranche kennenzulernen, die unsere Vision teilen und echte Pionierarbeit leisten, um gemeinsam Digitalisierung im Versicherungswesen voranzutreiben. Menschen mit großartigen Ideen und Umsetzungsstärke, die nach dem Grundsatz ‚How to make stuff happen‘ handeln. Wir dürfen nicht vergessen: Digitalisierung ist keine Option und keine Strategie. Es ist eine gesellschaftliche Realität. Und die bewältigen wir am besten zusammen.“ Auch Henriette Reker freut sich auf eine produktive Woche. „Das InsurLab Germany in Köln ist die größte Brancheninitiative der Versicherungswirtschaft geworden, in der sich Versicherungen gemeinsam mit Startups mit den Herausforderungen und Chancen von Digitalisierung und Disruption auseinandersetzen. Von dieser offenen und konstruktiven Partnerschaft profitieren beide Seiten und Köln stärkt sein Profil als innovativer Wirtschaftsstandort der Zukunft. Ich freue mich, dass wir mit dem Startup Breakfast, zu dem ich im Rahmen der InsurTech Week einlade, immer wieder dazu beitragen können, dass wichtige und inspirierende Kontakte geknüpft werden.“ Die Oberbürgermeisterin hat dabei ein klares Ziel vor Augen. „Wir wollen aktiv die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Versicherungswirtschaft und des Startup-Ökosystems sichtbarer machen und gleichzeitig die Rahmenbedingungen für den innovativen und digitalen Wirtschaftsstandort weiter verbessern. Bereits im letzten Jahr wurde deutlich, dass diese auf breiter Basis stehende Kooperation national und international Anerkennung findet. Daran wollen wir in diesem Jahr anknüpfen und gemeinsam als einer der zentralen Standorte in Europa für Tech und Versicherungen weiter vorankommen.“

Vielfältige Formate

Ein erstes Highlight der Veranstaltung war am Dienstag ein Reverse Pitch, bei dem Vertreter etablierter Versicherungsunternehmen, Startups und Gründungsinteressierte erläuterten, welchen Herausforderungen sie sich aufgrund der Digitalisierung gegenüber sehen. Gestern ließ dann die Deutsche Rück in dem aus dem Silicon Valley stammenden Format Disrupt.me! ihr Geschäftsmodell in der Sparte „Lebensversicherung“ angreifen. Bei der heutigen InsurTech Konferenz ging es u.a. um Digitale Kompetenz und CyberSecurity. An den letzten beiden Tagen findet ein Hackathon statt, bei dem Spezialisten aus dem Bereich Coding gegeneinander antreten, um innovative Lösungen. „Outside the box“ zu den Themen Drohnenversicherung, SeniorInsurance und SMARTHausrat zu entwickeln. Den besten „Hackern“ winken attraktive Preise. Alle Infos zum Programm unter: www.insurtech-cologne.de. (ahu)