Insurtech erhält weitere Millionen für Vertriebsausbau

Die Investoren scheinen europäische Fintech-Unternehmen zu vertrauen und investieren Millionen in deren Vertriebsmodell. Friendsurance vermeldet den Erhalt von über 15 Millionen Investorengelder.

2016-03-24 (fw/db) Das Fintech-Unternehmen Friendsurance meldet 15,3 Millionen US-Dollar in der jüngsten Finanzierungsrunde von verschiedenen Investoren eingesammelt zu haben.

Lead-Investor ist Horizons Ventures, die in Hongkong ansässige private Investmentgesellschaft von Li Ka-Shing, welche bereits im Jahr 2014 in Friendsurance investierte. Weitere Investoren in dieser Runde seien strategische Investoren und Business Angels aus Asien und den USA.

Friendsurance wird, laut der Medienmitteilung, bereits durch verschiedene institutionelle und private Investoren der Internetszene finanziert, darunter das Beteiligungsunternehmen der Otto Group Eventures, die German Startups Group und der Europäische Fonds für regionale Entwicklung.

„Dass so ein erfahrender VC wie Horizons Ventures bereits zum zweiten Mal in unser Geschäftsmodell investiert, zeugt von großem Vertrauen in unsere Idee und unsere Entwicklung. Mit dem frischen Kapital wollen wir auf dem deutschen Markt weiter wachsen und international
expandieren. Erstes Expansionsziel in diesem Jahr ist Australien. Expansionsmöglichkeiten in weiteren Märkten prüfen wir derzeit“
, sagt Friendsurance-Chef Tim Kunde.

Investoren zufrieden mit Wachstum
„Wir glauben, dass das Ökosystem Versicherung bereit ist für Veränderung und Disruption. Die Kunden fordern nach mehr Klarheit und Kontrolle über ihre Policen und wünschen sich mehr Transparenz bei der Schadensbearbeitung. Als Insurtech-Vorreiter verbessert Friendsurance mit
seinem einzigartigen Geschäftsmodell die Effizienz und das Erleben für Kunden wie Versicherer – wobei die Kunden diejenigen sind, die am meisten profitieren”
, sagt Frances Kang vom Technologie-Anleger Horizons Ventures.

Horizons Ventures sei Lead-Investor in einigen der innovativsten Unternehmen und disruptivsten Technologien weltweit, darunter Facebook, Waze, Spotify, DeepMind, Hampton Creek sowie Blockstream.

„In den zwei Jahren, seit Horizons investiert hat, haben wir gesehen, wie sich das Unternehmen vom kleinen Startup zu einem Grown-up mit einer sechsstelligen Kundenzahl, 70 Versicherungspartnern und einem Team von über 80 Mitarbeitern entwickelt hat. Dass sein Versicherungsmodell weltweit bereits von 15 Nachahmern kopiert wird, zeigt außerdem, wie vielversprechend es ist“, so Kang.

Dietmar Braun