Instone steigert Umsatzerlöse deutlich

Kruno Crepulja, CEO der Instone Real Estate Group B.V. / Foto: © Instone/ Tino Pohlmann

Die Instone Real Estate Group N.V. ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2018 gestartet. Das geht aus den heute veröffentlichten Zahlen für das erste Quartal hervor. Demnach wurden die eigenen Zielvorgaben erfüllt. Die Rückgänge bei bestimmten Kennzahlen sind kein Grund zur Beunruhigung.

Zwischen Januar und März beliefen sich die Umsatzerlöse auf 34,8 Mio. Euro, eine Steigerung von 32,8 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Nachdem im ersten Quartal 2017 noch ein negatives EBIT von minus 3,3 Mio. Euro zu verzeichnen war, konnte dieses Mal ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern in Höhe von 9,1 Mio. Euro erzielt werden. Positiv wirkte sich dabei die erstmalige Anwendung des International Financial Reporting Standards (IFRS) 15 aus. Dieser sorgte für einen positiven Effekt von 3,9 Mio. Euro. Jedoch hat die Implementierung von IFRS 15 und eine damit verbundene notwendige Anpassung der Bilanz zu einem Rückgang der Bilanzsumme um 111,7 Mio. Euro geführt. Diese lag im ersten Quartal bei 677,5 Mio. Euro.

Deutlich weniger Umsatzvolumen

Beim Gesamtumsatzvolumen musste Instone Real Estate eine Einbuße von ca. einem Drittel hinnehmen: Von 90,8 Mio. Euro im ersten Quartal 2017 auf 30 Mio. Euro in diesem Jahr. Der Rückgang hängt vor allem mit der zeitlichen Planung der jeweiligen Projektumsätze zusammen. In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden 75 Wohneinheiten fertiggestellt und übergeben.

Ende März befanden sich 45 Projekte mit mehr als 8.000 Wohneinheiten im Portfolio von Instone Real Estate. Wie schon im Schlussquartal 2017 beträgt das erwartete Gesamtumsatzvolumen ca. 3,4 Mrd. Euro.

„Die positive Entwicklung von Instone im ersten Quartal ist für uns die Bestätigung unserer Wachstumsstrategie, die wir im aktuellen Geschäftsjahr weiter vorantreiben werden. Unser klares Ziel ist es, unser Portfolio weiter auszubauen, um auch in Zukunft eine nachhaltig hohe Profitabilität und unsere erfolgreiche Position als ein führender börsennotierter Wohnentwickler sicherstellen zu können“, zeigt sich CEO Kruno Crepulja mit dem Jahresauftakt sehr zufrieden.

Weiterhin positiver Jahresausblick

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Instone Real Estate mit Umsatzerlösen von 320 Mio. – 330 Mio. Euro. und einer operativen Performance von mehr als 500 Mio. Euro, die sich aus den Umsatzerlösen und den bilanziellen Bestandsveränderungen der Vorräte zusammensetzt. Als bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Steuern erwartet Instone in diesem Jahr einen Wert zwischen 42 und 48 Mio. Euro. In der Prognose sind die Effekte aus der Anwendung von IFRS 15 noch nicht berücksichtigt. (ahu)

www.instone.de