Insider setzen auf weiter steigende Kurse

cf81112b788010a4.boerse1.jpg
© Martin Raab - Fotolia.com

Die guten Quartalszahlen könnten Ausgangspunkt für steigende Kurse auf dem Frankfurter Parkett sein. Der hohe Wert des Insider-Barometers stützt diese Annahme.

(fw/ah) Seit Wochen sprechen Börsianer von der Schaukelbörse. Die Kurse bewegen sich in einer Spanne von 5.800 bis 6.200 Punkten. Laut den Experten des Forschungsinstituts für Asset Management (FiFam) könnte nun ein Durchbrechen dieser Marken nach oben möglich sein. Der Aufschwung, der sich in den jüngsten Halbjahreszahlen vieler deutscher Unternehmen niederschlägt, lässt sich schon seit Jahresanfang an den Aktienkäufen der Top-Manager ablesen. Kontinuierlich sind Anzahl und Volumina der Käufe seither gestiegen, umgekehrt haben die der Verkäufe abgenommen. “Setzt sich diese Tendenz fort, könnte der Kurstrend des Dax in der nächsten Zeit nach oben durchbrochen werden”, sagt Simon Bölinger vom Forschungsinstitut für Asset Management (Fifam) in Aachen.

Als man sich vergangene Woche wieder dem oberen Ende annäherte, folgte trotz überraschend guter Halbjahreszahlen der nächste Rückschlag.

Das Insider-Barometer, mit dem die Fifam-Experten gemeinsam mit Commerzbank Wealth Management die Kauf- und Verkaufslaune von Deutschlands Top-Managern bei Aktien des eigenen Unternehmens messen, notiert bei hohen 166 Punkten. In das Barometer gehen die Orders von Vorständen, Aufsichtsräten und deren Angehörigen in den vergangenen drei Monaten ein, die sie an die Börsenaufsicht BaFin melden müssen. Schon ab einem Niveau von 110 Punkten gibt das Insider-Barometer ein Kaufsignal. Diese Marke hat es bereits im März überschritten, als an den Märkten noch die Angst vor einem Zahlungsausfall Griechenlands das Geschehen dominiert hat.

http://www.fifam.rwth-aachen.de