INP erstmals mit einen Fonds für institutionelle Investoren

(fw) Kürzlich wurde das im Jahr 2008 eröffnete „PRO TALIS Seniorenzentrum Am Humboldtplatz“ in Rheine im Rahmen einer ersten Investition erworben.

Der „INP Deutsche Pflege Invest“ hat ein Zielinvestitionsvolumen von 175 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote liegt bei 55 %. Investiert werden soll zu mindestens 70 % in stationäre Pflegeeinrichtungen und bis zu 30 % in andere Sozialimmobilien wie Kitas oder Einrichtungen für Betreutes Wohnen sowie Ärztehäuser. Die erwartete Ausschüttungsrendite liegt bei 5 bis 6 % p. a. Die erste Akquisition erfolgte zusammen mit dem Kooperationspartner Olav Schöningh, der den Fonds auch bei weiteren Einkäufen von geeigneten Objekten beraten wird.

Namhafte Partner stehen der INP bei der Verwaltung ihres ersten offenen Spezialfonds zur Seite: Die Service-KVG IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH (IntReal) hat die Administration des Fonds übernommen; die M. M. Warburg & CO (AG & Co.) fungiert als Verwahrstelle. Beide Unternehmen besitzen eine hervorragende Marktexpertise und langjährige Erfahrungen.

Mit 22 platzierten geschlossenen Publikumsfonds für Privatanleger steht die INP für nachhaltige Expertise im Investmentmarkt für Sozialimmobilien. Kürzlich erhielt das Unternehmen den „Deutschen BeteiligungsPreis 2015“ in der Kategorie „TOP innovatives Investmentvermögen“. Ausgezeichnet wurde der Fonds „22. INP Portfolio Deutsche Sozialimmobilien“, der in vier stationäre Pflegeeinrichtungen und in eine Kindertagesstätte investiert. Die besondere Kombination der Assetklassen Pflegeimmobilie und Kita überzeugte die Juroren des Fachmagazins BeteiligungsReport. Auch im Bereich der institutionellen Fonds wird die INP von ihrer Erfahrung profitieren und nachhaltig in die verschiedenen Assetklassen der Sozialimmobilien investieren.

Das derzeit erworbene Objekt „Seniorenresidenz am Humboldtplatz“ wird durch PRO TALIS betrieben, ein dynamisch wachsendes, inhabergeführtes Unternehmen mit momentan 13 Pflegeeinrichtungen. Es wurde ein neuer Pachtvertrag über 25 Jahre mit fünfjähriger Verlängerungsoption geschlossen. Direkt im Stadtzentrum gelegen, ist die Pflegeeinrichtung gut erreichbar und bestens in das urbane Umfeld integriert. Arztpraxen, eine Apotheke und ein gut frequentiertes Restaurant in der Einrichtung machen das Seniorenzentrum zu einem Anlaufpunkt über die Pflege hinaus. Rheine ist mit rund 77.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt im Münsterland.

„Wir freuen uns, das erste Objekt erworben zu haben und mit Olav Schöningh eine erfahrene Verstärkung im Einkauf an Bord zu haben“, so Wolfgang Krug, Aufsichtsratsvorsitzender der INP Holding AG. Die INP will ihre zehnjährige Erfahrung im Investment in Sozialimmobilien auch weiterhin institutionellen Anlegern zur Verfügung stellen. Die Pipeline für den aktuellen offenen Immobilien-Spezialfonds ist weitgehend gesichert, für den geschlossenen Publikumsfonds „23. INP“ werden zurzeit Objekte akquiriert.