ING IM: Asian Fixed Income

0fd9b367e534daff.asien_haus1.jpg
© Bithja Isabel Gehrke - fotolia.com

Auszug des Marktkommentars der ING Investment Management zum Thema „Asian Fixed Income“. Joel Kim, Head of Asian Debt, ING Investment Management, Hong Kong.

(fw/ah) “Die asiatischen Credit Spreads verengten sich im September 2010 leicht, da die uneinheitlichen globalen Konjunkturdaten den Kreditmärkten Asiens wenig anhaben konnten. Auch die Tatsache, dass die Länder an der EWU-Peripherie aufgrund des Emittentenrisikos weiter die Schlagzeilen beherrschten, wirkte sich nicht belastend auf die asiatischen Kreditmärkte aus. Hier profitierte man vielmehr von reichlich Liquidität infolge starker Kapitalzuflüsse, die sich indes auf bestimmte Marktsegmente konzentrierten. Hinzu kommt die ausgeprägte Renditeorientierung der Investoren.

Auch die Tatsache, dass die neuen Baseler Eigenkapitalrichtlinien (Basel III) weniger belastend als erwartet ausgefallen sind, trug zum allgemeinen Optimismus bei. Die Umsetzungsphase dauert bis zum 1. Januar 2019; damit steht den Banken mehr als ausreichend Zeit zur Verfügung, um den Richtlin ien zu genügen. Nach unserer Einschätzung ist die Ankündigung für bestehende Kapitalanlagen positiv, da zusätzliches Kernkapital als Verlustpuffer fungieren wird. Mit den neuen Vorschriften steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass diese Wertpapiere gekündigt werden. Dabei dürfte der bestehende Wertpapierbestand aufgrund seiner strukturellen Seniorität allerdings von der zunehmenden Knappheit profitieren.”

http://www.ingim.com