In Ökosystemen zu denken ist das Geheimnis hinter ZhongAn

finanzwelt: Wie planen Sie angesichts der Konkurrenz durch die Internetgiganten an der Spitze der Entwicklungen zu bleiben?

Bill Song: “Wir verfügen bereits über unsere eigene Methodologie, um das Versicherungsgeschäft spürbar zu verbessern. Dabei geht es nicht nur um Produkte, sondern auch um Serviceleistungen. Versicherungen sind sehr kundenfern; diese Distanz lässt sich aber überwinden, wenn Sie mit Ihren Kunden über ein breites Serviceangebot kontinuierlich Kontakt pflegen. Es geht darum, traditionelle Versicherer in kundenzentrierte Dienstleister zu verwandeln. Nachdem wir ein neues Paket auf den Markt gebracht haben, beobachten wir es, justieren nach und bringen dann eine verbesserte Version heraus. Um ein Beispiel zu nennen: Derzeit stellen wir pro Tag 2 Millionen Policen für Due Diligence aus. Glücklicherweise erhalten wir ein ziemlich gutes Feedback auf diese kurzfristigen Policen. Und dieses Feedback nutzen wir, um unser Produkt zu verbessern. Dieser Mechanismus erfordert eine veränderte Denkhaltung, vor allem von den Führungskräften. Wir wissen, dass viele durchaus veränderungsbereit sind; über Jahrzehnte eingeschliffene Verhaltensmuster und Denkschablonen sind jedoch ziemlich veränderungsresistent.”

finanzwelt: Welches ist für ZhongAn als Versicherer und InsurTech-Unternehmen der nächste Schritt?

Bill Song: “ZhongAn hat eine internationale Strategie, allerdings müssen wir hier große Demut zeigen. Je mehr wir über ausländische Märkte gelernt haben, desto nervöser wurden wir. Das liegt daran, dass wir die Märkte außerhalb von China ganz ehrlich nicht verstehen. Wir müssen uns da ganz auf unsere Partner verlassen. Aus diesem Grund haben wir die Entscheidung getroffen, außerhalb von China keine Versicherungslizenzen zu beantragen. Das war der Punkt, an dem wir uns als Unternehmen verändert haben, und zwar von einem Versicherungsunternehmen in ein InsurTech-Unternehmen. Wir verstehen nichts von Regulierung. Ich weiß nicht einmal, was die Abkürzung DSGVO bedeutet. Wir glauben also, dass wir hier Demut zeigen und das unseren Partnern überlassen müssen. Dieses Jahr liegt unser Hauptfokus auf Asien, das uns näher ist. Europa ist zu weit weg. Wir werden in Japan und Südostasien beginnen und versuchen, mehr Ideen zu generieren, und dann sind wir bereit, nach Europa zu expandieren. Später vielleicht auch in die USA. Wir sind eine offene Struktur, eine offene Architektur.”

finanzwelt: Welche abschließenden Gedanken haben Sie über das Event und die Zukunft von ZhongAn?

Bill Song: “Ich war von diesen zwei Tagen DIA Amsterdam sehr begeistert. Ich habe viele wunderbare Unternehmen, beeindruckende Ideen und viele Synergien gesehen. Wir wollen als Versicherungsunternehmen definitiv in InsurTech investieren. Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir die Gelegenheit zu investieren, um vielen Unternehmen zu helfen, die eine Rolle in unserem Ökosystem spielen könnten. Gleichzeitig sind wir bereit, mit Versicherungsunternehmen zu kooperieren, zu versuchen, mehr von unserem Wissen weiterzugeben und zu teilen. Wir wollen nicht alles selber machen. Das wäre unsere Vision für die Welt. Gemeinsam teilen wir die besten Dinge und machen vieles zusammen. Lassen Sie uns gemeinsam eine InsurTech-Ökosystem-Plattform aufbauen, mit Versicherungen, Dienstleistern, Plattformen und InsurTech-Firmen.”

Am 20. und 21. November macht die Digital Insurance Agenda in München Station. Mit dem Code DIA200FINWELT erhalten Leser der finanzwelt 200 Euro Rabatt.