Implantate ohne Eigenanteil

Foto: © Ergo Group

Die DKV Deutsche Krankenversicherung bietet eine Zusatzversicherung für Zahnersatz mit 100 Prozent Erstattung. Damit entfällt für den Kunden auch bei Implantaten und Inlays der sonst übliche Eigenanteil.

(fw/rm) Der neue Tarif (KDTP100) erstattet Zahnersatz, moderne Kunststofffüllungen, Inlays und Implantate in Höhe von 100 Prozent des Rechnungsbetrags, abzüglich der Vorleistung der gesetzlichen Krankenkasse. Selbst wenn die Krankenkasse die Kosten für die Behandlung nicht übernimmt, zum Beispiel, weil der Zahnarzt keine Kassenzulassung hat, zahlt die DKV 70 Prozent des Rechnungsbetrages. „Ich kenne keinen Tarif im Markt, der so umfassende Zahnersatzleistungen bietet“, sagt Benno Schmeing, Leiter des DKV-Produktmanagements. „Wer zum Beispiel Kronen aus ästhetischen Gründen verblenden lassen möchte, kann sich das bei uns für alle Zähne erstatten lassen. Krankenkassen zahlen meist nur für die vorderen Zähne.“ Vorteilhaft ist auch die Übernahme der Kosten für die Anpassung des Zahnersatzes. Nach Angaben der DKV beugen in etwa jedem siebten Fall funktionsanalytische oder funktionstherapeutische Leistungen Schädigungen wie Schmerzen oder Knacken der Kiefergelenke vor. Die Kosten von 100 Euro bis etwa 1.500 Euro übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nicht. Im neuen Tarif der DKV sind diese Leistungen enthalten. Die DKV erstattet in diesem Tarif auch die Kosten für Akupunktur, Vollnarkose oder andere Schmerztherapien beim Zahnarzt. Das kommt vor allem Menschen zugute, die Angst vor dem Zahnarztbesuch haben. Außerdem übernimmt die DKV die Kosten für Zahnschienen gegen nächtliches Zähneknirschen. www.dkv.com