Immer mehr Schuldscheindarlehen

Foto: © M.Dörr & M.Frommherz -stock.abobe.com

Der Markt für Schuldscheindarlehen steuert auf das zweite Rekordjahr in Folge zu. Die Volumina bewegen sich deutlich über dem langjährigen Durchschnitt.

Auch in den ersten acht Monaten des laufenden Jahres hat der Markt für Unternehmens-Schuldscheindarlehen seine ungebrochene Dynamik fortgesetzt. So wurden laut einer aktuellen Studie der DZ BANK Research bis Ende August schon 103 Schuldscheindarlehen emittiert. Deren Gesamtvolumen betrug ca. 21 Mrd. Euro. Im Vorjahr waren es 71 Schuldscheindarlehen mit einem Gesamtvolumen von knapp 18,6 Mrd. Euro. Aufgrund der bislang sehr positiven Marktentwicklung ist davon auszugehen, dass das Rekord-Jahresemissionsvolumen von vergangenem Jahr (25,4 Mrd. Euro bei insgesamt 108 Schuldscheindarlehen) schon bald erreicht sein dürfte. Da die Autoren der Studie von einer weiterhin vorhandenen Dynamik ausgehen, glauben sie, dass das Gesamt-Emissionsvolumen Ende des Jahres bei 28 Mrd. Euro liegen dürfte. Grund für die dynamische Marktentwicklung ist die Institutionalisierung sowohl auf Emittenten- als auch auf Investorenseite.

Immer größere Volumina

Wie bereits in den vergangenen Jahren zu beobachten werden die Emissionsvolumina immer größer. Dennoch bleibt das durchschnittliche Einzeltransaktionsvolumen mit 204 Mio. Euro noch deutlich unter dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum zurück, als es bei 235 Mio. Euro lag. Letzteres ist allerdings insbesondere darauf zurückzuführen, dass vor allem das vergangene Jahr durch eine Vielzahl von verhältnismäßig großen, zumeist M&A-getriebenen Schuldscheindarlehen geprägt war.

Das durchschnittliche Einzeltransaktionsvolumen bewegt sich im bisherigen Jahresverlauf deutlich über den Durchschnittswerten in den früheren Vergangenheit, als es zwischen 120 und 130 Mio. Euro lag. (ahu)

www.dzbank.de