Immer mehr Deutsche sparen, statt zu investieren

72 Prozent der Deutschen wollen im Jahr 2010 mehr oder mindestens genau so viel sparen wie im abgelaufenen Jahr. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Berliner Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Finanzdienstleisters AWD aus Hannover unter knapp 1000 Personen. 2008 waren es 65 Prozent und 2007 62 Prozent.

(fw/kb) Insbesondere bei den Energiekosten, beim Reisen und bei Restaurantbesuchen wollen die Bürger den Gürtel enger schnellen. 41 Prozent der Befragten erwarten, im Jahr 2010 genauso viel Geld zur Verfügung zu haben wie im Vorjahr. 35 Prozent rechnen jedoch damit, dass ihnen weniger Geld zur Verfügung stehen wird. Entsprechend ergab die Forsa-Umfrage: Nur 18 Prozent der Deutschen wollen mehr Geld ausgeben als im Vorjahr (23 Prozent).

Mit knapp 6.000 Beratern und 429.100 Kunden im Jahr 2008 ist die AWD-Gruppe nach eigenen Angaben einer der führenden Finanzdienstleister in Europa für die Beratung von Privathaushalten mit mittleren bis gehobenen Einkommen.

www.awd.de