IMMAC analysiert irischen Markt

Die irische Hauptstadt Dublin / Foto: © spanishjohnny72 - stock.adobe.com

Seit knapp einem Jahr ist IMMAC auf dem irischen Markt aktiv. Im Zuge dieser Expansion hat das Research Team des Unternehmens nun eine umfassende Studie zum irischen Pflegemarkt und zur Refinanzierung der Pflege in Irland erstellt.

Der deutsche Markt für Pflegeimmobilien ist geprägt von steigenden Baupreisen, neuen Investorenmodellen, einem grundsätzlich geringeren Bestand an investmentfähigen Immobilien und damit steigenden Kaufpreisfaktoren für investmentfähige Pflegeheime. Um auch weiterhin Anlageprodukte mit attraktiven Renditen anbieten zu können, sucht IMMAC neue Länder, die vielleicht derzeit geeignetere Marktstrukturen bieten. Eines dieser Länder ist Irland, wo Ende vergangenen Jahres erste Immobilien erworben wurden (finanzwelt berichtete), in die seit Mitte dieses Jahres ein AIF investiert. (finanzwelt berichtete). Neben Marktstrukturen spielt bei der Expansionsentscheidung logischerweise auch das Finden von geeigneten Immobilien und Betreibern eine Rolle. Denn schließlich steht stets folgende Frage im Raum: Wie erfolgt die Refinanzierung der vollstationären Pflege und ist diese Art der Refinanzierung langfristig geregelt und staatlich organisiert? Auch bei der Expansion bleibt IMMAC ihren Werten treu: Es muss ein Anlageprodukt entstehen, welches langfristig eine vergleichsweise sichere Rendite gewährleistet. In diesem Zusammenhang hat IMMAC Research den irischen Pflegemarkt intensiv geprüft und vor Ort plausibilisiert.

„Die Kernaussage nach einem mehrmonatigen Analyseprozess ist, dass der irische Pflegemarkt ideale Grundvoraussetzungen für eine weitere Expansion und Ankäufe auch in der Zukunft bietet“, fasst Julia Peters, Leitung Research IMMAC, die Ergebnisse der Auswertung zusammen. (ahu)

www.immac.de