Im Osten viel Neues!

Friedrich: Stimmt absolut. Auch wir kooperieren bereits seit Gründung der AIC partnerschaftlich mit dem Maklerpool BCA zusammen. Neben den hinlänglich bekannten Vorteilen ist es gerade auch im Investmentbereich – einer unserer vorrangigen Kernkompetenzen – von Vorteil, dabei auf eine verlässliche, zentrale Koordinationsstelle mit ausgewiesener Expertise zurückgreifen zu können. finanzwelt: Nicht wenige Makler orientieren sich derzeit neu und sind auf der Suche nach einem geeigneten Partner. Was muss Ihrer Erfahrung nach ein Maklerpool zwingend vorweisen können, damit sich eine Anbindung für den Betroffenen auch lohnt? Friedrich: Solide Finanzkraft, Unternehmensgröße, Markterfahrung und beständige Innovationskraft. Diese Kennziffern sind es, die den Ausschlag geben, ob ein Pool als zuverlässiger Partner wirklich taugt oder eher nicht. Und als Makler lohnt es sich allemal, sich über diese Punkte im Vorfeld einen tieferen Einblick zu verschaffen, bevor man sich für die eine oder andere Anbindung entscheidet. finanzwelt: Honorarberatung, Ausschließlichkeit & Co.: Wie beurteilen Sie im Wettbewerb da die Perspektiven speziell für die freie Maklerschaft? Friedrich: Eindeutig als hervorragend. Man kann ja aktuell schon erkennen, dass sich in absehbarer Zeit und je nach Angebotssegment, ein Mix aus honorar- und provisionsbasierter Maklervergütung fest etablieren dürfte. Und davon profitieren in erster Linie freie Makler, die zu alledem noch den Beratungsjoker „Produkt- und Anbieterunabhängigkeit“ kräftig ausspielen können. finanzwelt: Was würden Sie potenziellem Nachwuchs zurufen wollen, um für den Beruf des qualifizierten Maklers zu werben und insbesondere junge Menschen für dieses Berufsbild zu begeistern? Friedrich: Lasst von Beginn an einfach die Finger weg von all den mittelmäßigen, unnützen Produkten oder riskanten Anlageinstrumenten, die lediglich mit verlockenden Provisionen winken, dem Kunden letztlich aber mehr schaden als nutzen können. Das ist schlicht krank und hat dem Markt und unserem Ruf in der Vergangenheit schweren Schaden zugefügt. Wir suchen und brauchen aufgeweckte und engagierte Menschen, die beweisen können, dass es auch anders geht. Der Verbraucher wird es definitiv zu schätzen wissen. Und über Marktpotenzial braucht sich so oder so niemand Gedanken zu machen, das ist und bleibt gigantisch. (sf)   (Beraterpersönlichkeiten / finanzwelt 03/2016)