ifo: Weltwirtschaftsklima erfährt Rückschlag

Foto: © animaflora - fotolia.com

Der ifo Index sank im dritten Quartal um 4,5 Indexpunkte auf 86,0. Damit liegt er auf dem niedrigsten Wert seit über drei Jahren und zehn Indexpunkte unter seinem langfristigen Durchschnitt. Im Vorquartal war noch eine Verbesserung registriert worden.

(fw/rm) Die Beurteilungen der Experten zur aktuellen Wirtschaftslage bleiben unverändert ungünstig. Ihre Erwartungen sind deutlich negativer als im Vorquartal. Die Stimmung in der Weltwirtschaft ist gedämpft. Nach Ansicht der WES-Experten kam in nahezu allen Regionen die kurze Aufwärtsbewegung vom Vorquartal zum Erliegen. Vor allem in Europa – vor dem Hintergrund des Brexit-Votums – trübte sich das Wirtschaftsklima ein. Eine Ausnahme bildeten hier lediglich die osteuropäischen EU-Länder, wo sich das Klima aufhellte. In Asien fiel der Klimaindikator auf seinen niedrigsten Wert seit sieben Jahren. In Nordamerika liegt der Index nur noch knapp über dem langfristigen Mittelwert. Eine Verbesserung des Wirtschaftsklimas, wenngleich ausgehend von einem niedrigen Niveau, ist in Lateinamerika und den GUS-Staaten zu konstatieren. Die kurzfristigen Zinsen im weltweiten Durchschnitt dürften in den nächsten sechs Monaten nahezu stabil bleiben. Bei den langfristigen Zinsen wird mit einem Anstieg im Laufe des zweiten Halbjahres 2016 gerechnet. Der Kurs des US-Dollar dürfte im Laufe der nächsten sechs Monate steigen. www.cesifo-group.de