IDEAL LV erhöht Überschussbeteiligung

Rainer M. Jacobus, Vorstandsvorsitzender der IDEAL / Foto: © IDEAL

Die niedrigen Zinsen sind gerade für die Lebensversicherer eine große Belastung. Deshalb kommt diese Nachricht jetzt durchaus überraschend: Kunden der IDEAL Lebensversicherung a.G. bekommen im nächsten Jahr eine um 0,3 Prozentpunkte höhere Überschussbeteiligung.

Kunden der IDEAL erhalten im Geschäftsjahr 2019 eine Überschussbeteiligung von 3,3 %, in diesem Jahr waren es noch 3,0 %. Hinzu kommen im nächsten Jahr ein Schlussüberschuss von 0,7 % und die Beteiligung der Versicherungsnehmer an den Bewertungsreserven.

„Wir beteiligen unsere Kunden damit an unserer ausgesprochen guten, nachhaltigen Ertragssituation. Die antizyklische Kapitalanlage-Strategie der Gruppe trägt weiter Früchte“, erklärt Rainer M. Jacobus. Der Vorstandsvorsitzende des Versicherers erwartet für das laufende Geschäftsjahr ein Bestandswachstum von 3,5 % und damit gegen den Branchentrend. Die Beitragssumme des Neugeschäfts wird bei ca. 700 Mio. Euro auslaufen.

Ein wesentlicher Grund dafür, dass die IDEAL ihre Überschussbeteiligung erhöhen konnte, ist Immobilienquote des Versicherers, die mit ca. 20 % höher liegt als der Marktdurchschnitt. Fast alle Objekte befinden sich in Berlin, der Heimat des Versicherers. Das Portfolio wird seit Anfang des Jahrtausends aufgebaut. „Unsere Finanzstärke, die uns auch von außen bescheinigt wird, begründet sich natürlich auch in dieser Strategie“, erklärt Jacobus. (ahu)

www.ideal-versicherung.de