HSBC Trinkaus mit guten Quartalszahlen

ae9b8790239a3a01.huerdenlauf_eines_pfeils.jpg
© arahan - Fotolia.com

HSBC Trinkaus konnte im ersten Quartal dieses Jahres erneut ein gutes Ergebnis präsen-tieren. Die Bank steigerte ihr Betriebsergebnis um 12,4 % auf 60,0 Mio. Euro (Vorjahr: 53,4 Mio. Euro). Der Jahresüberschuss vor Steuern erhöhte sich um 14,7 % auf 63,1 Mio. Euro (Vorjahr: 55,0 Mio. Euro). Dies lässt sich einer aktuellen Pressemitteilung entnehmen.

(fw/ah) Nach Unternehmensangaben resultiert dieses positive Ergebnis nicht zuletzt aus der klaren Ausrichtung auf die Zielgruppen “Vermögende Privatkunden”, “Firmenkunden” und “Institutionelle Kunden”, unterstützt von einem risikobewussten Handel. Die enge Ein-bindung in die kapitalstarke und weltweit vernetzte HSBC-Gruppe stärkt die kundenorientier-te Ausrichtung der Bank weiterhin nachhaltig. Mit der Bestätigung des Langfrist-Emittentenratings “AA” im April 2011 besitzt HSBC Trinkaus weiterhin das beste Fitch-Rating einer privaten Geschäftsbank in Deutschland.

Der Zinsüberschuss hat sich um 6,7 % auf 33,3 Mio. Euro verbessert (Vorjahr: 31,2 Mio. Euro). Diese Entwicklung resultiert vornehmlich aus dem Anstieg der Volumina im Kreditge-schäft. Das Provisionsergebnis ist um 9,6 % auf 95,5 Mio. Euro gestiegen (Vorjahr: 87,1 Mio. Euro). Maßgeblich dafür war das außerordentlich gute Ergebnis im Devisen- und Derivategeschäft. Hier kam besonders der Anstieg der vermittelten Geschäfte im HSBC-Verbund zum Tragen. Auch im Wertpapiergeschäft, dem zentralen Erfolgsfaktor im Provisionsgeschäft der Bank, konnte HSBC Trinkaus sein Ergebnis dank höherer Transaktionszahlen steigern.

Das Handelsergebnis stieg um 6,6 % auf 43,9 Mio. Euro (Vorjahr: 41,2 Mio. Euro). Dies resultiert vor allem aus dem Geschäft mit Rentenpapieren und Zinsderivaten sowie dem Han-del mit Aktien und Aktien-/Indexderivaten, der stärksten Ertragssäule im Handelsergebnis. Die Robustheit des Risikomanagements nicht nur im Aktienderivatehandel wurde bei den starken Kursschwankungen aufgrund der Erdbebenkatastrophe in Japan erneut bestätigt. Das sonstige Ergebnis liegt nahezu auf dem Niveau des Vorjahres und erreicht 3,5 Mio. Euro (Vorjahr: 3,9 Mio. Euro).

www.hsbctrinkaus.de