Hotels sind die besseren Immobilieninvestments

Courtyard by Marriott Oberpfaffenhofen / Foto: © Dr. Peters Group

Immobilien sind vor allem in volatilen Börsenphasen gesucht. Sie stehen gemeinhin für Stabilität und Werterhalt. Doch Hotels können eine bessere Alternative sein.

Der Immobilienmarkt boomt. Vor allem nationale und internationale Investoren suchen Objekte für Investitionen – und das schon seit Jahren. Die Quintessenz: Der Markt ist quasi leergefegt, vor allem in Top-Lagen. Wer eine rentable Immobilienanlage mit überschaubarem Risiko sucht, muss Perlentaucher-Qualitäten oder jede Menge Glück haben.

Etwas weitergedacht, gibt es allerdings vielversprechende Objekte. Die Dr. Peters Group setzt bereits seit 35 Jahren auf Hotelinvestments und kann einen ansehnlichen Track Record vorweisen. Im Schnitt haben die Investoren der 22 DS Hotelfonds ihr Kapital mehr als verdoppelt. Und auch im aktuell angespannten Markt lassen sich Objekte finden, die eine ähnliche Entwicklung möglich machen.

Anders als bei den meisten Gewerbeimmobilien entscheiden bei Hotelinvestments nicht nur Objekt, Lage und Preis über den Erfolg, sondern noch weitere Parameter. Ein entscheidender Vorteil ist beim Erwerb des Assets zu erzielen, etwa wenn der Erwerb in Form eines so genannten Asset Deals erfolgt. Der Käufer erwirbt dann das Objekt, wird aber nicht Betreiber. Meist gibt es bereits bestehende Verträge mit Betreibern und auch Franchisegebern oder ein Abschluss steht kurz bevor. Für den Immobilienkäufer reduziert sich das Risiko, weil der Betreiber das Betriebsrisiko trägt und wesentliche Wartungsarbeiten von ihm übernommen werden müssen. Ideal ist die Lage, wenn der Pachtvertrag deutlich über die Fondslaufzeit hinausgeht. Mit einem laufenden Pachtvertrag lässt sich ein Hotel deutlich besser verkaufen als ohne Pachtvertrag.

Da der Hotelfonds während der Laufzeit Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielt, ist der Ausfall eines Pächters eines der größten Risiken. Ein erfahrener Hotelfonds-Manager kennt unterschiedliche Betreibergesellschaften und kann deren Kompetenz und Erfolgschancen richtig einschätzen. Wer also in ein Hotel investieren möchte, sollte einen erfahrenen Partner suchen, der die Branche versteht und mit Partnern wie Franchisegeber und Betreiber auf Augenhöhe verhandeln kann.

Die Dr. Peters Group ist einer der größten Anbieter von Alternativen Investmentfonds. Aktuell bietet der Asset Manager einen Hotelfonds für ein Courtyard by Marriott-Hotel am Sonderflughafen Oberpfaffenhofen in der Wirtschaftsregion München an. Neben dem Franchisegeber Marriott konnte Bierwirt & Kluth aus Wiesbaden als Betreibergesellschaft gewonnen werden. Der Pachtvertrag läuft 20 Jahre mit zweimaliger Verlängerungsoption. Von Beginn an werden quartalsweise Auszahlungen an die Investoren geleistet, die planmäßige, jährliche Auszahlung beträgt 5,5 Prozent. Damit bietet der Hotelfonds DS 142 langfristig stabile Cash-Flows bei kalkulierbarem Risiko und somit deutlich mehr als viele andere Immobilienfonds.

 

 

Stefan Lammerding
Geschäftsführer Vertrieb der Dr. Peters Group