Hoffnungsschimmer am Horizont

Scott Glasser, Managing Director, Co-Chief Investment Officer und Portfolio-Manager ClearBridge Investments / Foto: © ClearBridge Investments

Auch wenn eine Rezession sehr wahrscheinlich ist, gibt es doch im Vergleich zu den vergangenen Wochen ermutigende Zeichen, was die Reaktion der Politik und der Märkte betrifft. Diese Ansicht vertritt Scott Glasser, Managing Director, Co-Chief Investment Officer und Portfolio-Manager bei der Legg-Mason-Boutique ClearBridge Investments.

Die Kredite, die die Unternehmen als Hebel im Aufschwung nutzten, sind weitgehend abgebaut, die damit verbundene Volatilität dürfte sich allmählich verringern. Qualitätsunternehmen mit dauerhaften Geschäftsmodellen und guten Ertragsprofilen sollten diesen Sturm besser überstehen – und sind eine Kaufgelegenheit.

Dabei ist die Zeit der starken Marktschwankungen nicht vorbei: Dies ist der am meisten überverkaufte Markt seit 1983, hier wurden Assets verkauft, ohne dass der Markt zwischen gut und schlecht unterschieden hat. Die meisten Unternehmen sind günstig geworden. Viele Unternehmen werden Verluste ausweisen, aber für die meisten werden sie nur von kurzer Dauer sein. Es ist ein guter Zeitpunkt, sich auf Aktien mit starken Bilanzen, freier Cashflow-Generierung und dauerhaften Geschäftsmodellen zu konzentrieren. Die heutige Volatilität ist letztlich eine Gelegenheit, die Portfolios aufzubauen und sich auf langfristige Strategien zu konzentrieren.

Betrachtet man die Rezessionen seit den 1940er-Jahren, verloren die Märkte vom Höhepunkt bis zum Tiefpunkt im Schnitt 32 Prozent. Vor der Rallye am 24. März waren wir nahe an diesem 32-Prozent-Niveau. Zu Beginn des Jahres hatten die Märkte eindeutig eine weiche Landung eingepreist, bei der das Gewinnwachstum voraussichtlich wieder auf zehn Prozent in diesem Jahr zurückkommen sollte. Angesichts der hohen Wahrscheinlichkeit einer Rezession müssen die Bewertungen dramatisch sinken. Dies ist jetzt bis zu einem gewissen Grad geschehen: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis für den S&P 500 Index auf 12-Monats-Basis lag am 31. Dezember 2019 bei 18,2x und am 19. März bei 13,9x. (ah)