Höherer Gewinn trotz Basel III

gewinn_100189703.jpg
Foto: © Sergey Nivens - Fotolia.com

Gute Nachrichten aus der Schweiz. Der Reingewinn der UBS Group AG für 2015 erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 79 % auf 6,2 Mrd. CHF. Das bereinigte Konzernergebnis vor Steuern für 2015 belief sich auf 5,6 Mrd. CHF.

(fw/ls) Trotz sehr schwieriger Marktverhältnisse erzielten alle Unternehmensbereiche von UBS im Jahr 2015 gute Ergebnisse bei umsichtiger Bewirtschaftung von Ressourcen und Risiken. Sergio P. Ermotti, Group Chief Executive Officer der UBS: „Trotz des sehr anspruchsvollen Umfelds haben wir ein ausgezeichnetes Jahr hinter uns. Die Aktionärsrendite und die Stärkung unserer Kundenbeziehungen belegen dies. Wir werden unsere Strategie weiterhin diszipliniert umsetzen. Gleichzeitig investieren wir in profitables und nachhaltiges Wachstum.”

Zusätzlich hat die UBS im Jahr 2015 ihre Leverage Ratio für systemrelevante Schweizer Banken nicht nur vollständig umgesetzt, sondern auch weiter verbessert. Dank dieser Leistungen und des um 79 % gestiegenen Reingewinns kann UBS ihr Renditeversprechen an die Aktionäre einhalten und ihnen eine attraktive Kapitalrendite bieten. Der Verwaltungsrat von UBS will an der ordentlichen Generalversammlung 2016 die Ausschüttung einer Gesamtdividende von CHF 0.85 an die Aktionäre beantragen. Diese besteht aus einer ordentlichen Dividende von CHF 0.60 pro Aktie, die den Gewinn im Geschäftsjahr 2015 widerspiegelt, und einer Sonderdividende von CHF 0.25 pro Aktie im Zusammenhang mit einer bedeutenden Höherbewertung von latenten Steueransprüchen im Jahr 2015. Vorbehaltlich der Genehmigung durch die Generalversammlung wird diese Dividende am 17. Mai 2016 an bis zum 13. Mai 2016 eingetragene Aktionäre ausgezahlt.

www.ubs.com