Höhere Hürden? Kein Problem!

Foto: © Jacob Lund - stock.adobe.com

Mit ihren Grundfähigkeiten-Tarifen ExistenzPlan aktiv und ExistenzPlan kreativ hat die Versicherungsgruppe die Bayerische in gleich zwei Ratings Bestnoten erhalten. In beiden Ratings wurden die Anforderungen jeweils erhöht.

Für die aktuelle Tarifstudie „Grundfähigkeitenversicherung im Fokus“ hat das Beratungsunternehmen AssekuranzZoom zum zweiten Mal elf Tarife führender Maklerversicherer verglichen und bewertet. Im Vergleich zur ersten Studie umfasste die Neuauflage einen noch genaueren Katalog an Leistungsmerkmalen. Um die Tarifqualität zu bewertet wurden folgende Kriterien herangezogen: Umfang der versicherten Risiken, Beurteilungs- und Projektionszeitraum für die Prüfung des Verlusts einer versicherten Grundfähigkeit, Transparenz und Alltagstauglichkeit der Leistungsvoraussetzungen, ergänzende Zusatzoptionen und –tarife sowie die Erweiterungsoptionen des Versicherungsschutzes ohne erneute Risikoprüfung.

Die beiden Grundfähigkeiten-Tarife ExistenzPlan aktiv und ExitenzPlan kreativ erhielten in der Bewertung die Bestbewertung „Exzellent-Tarif“.

Die Bestnote erhielten die beiden Tarife auch in der aktualisierten Tarifbewertung von 135 Grundfähigkeiten-Tarifen durch Franke und Bornberg. Bei der Aktualisierung wurden die Tarifanforderungen an die getesteten Policen und die Mindeststandards erhöht. Trotz dieser höheren Anforderungen erreichten die Tarife der Bayerischen beide die bestmögliche Note „FFF“ („hervorragend“)

„Im Bereich der Arbeitskraftabsicherung erleben wir eine kontinuierlich steigende Nachfrage nach der Grundfähigkeitenversicherung“, so Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische. „Mit dem ExistenzPlan der Bayerischen setzen unsere Kunden auf einen der leistungsstärksten Tarife am Markt. Dass uns diese Tatsache nun zwei unabhängige und angesehene Tarif-Ratings eindrucksvoll bestätigen, freut uns natürlich sehr.“  (ahu)