Heuschrecken auf Einkaufstour

Fotolia_58787926_Subscription_XL.jpg
Igos - Fotolia.com

Die Kriegskassen der Unternehmen für Fusionen und Übernahmen scheinen gut gefüllt. Zwar ist das Geschäft noch nicht so wie vor der Wirtschafts- und Finanzkrise, aber die „Heuschrecken” sind wieder unterwegs. Das treibt die Aktienkurse.

(fw/ah) Durch gezieltes Investieren in ausgewählte Branchen eröffnen sich für Anleger Rendite-Chancen. Nach zuletzt schwachen Jahren belebt sich der Markt für Fusionen oder Unternehmensübernahmen deutlich. Laut Bloomberg wird sich das Volumen für Übernahmen und Fusionen 2014 auf rund 1,3 Bio. US-Dollar erhöhen.
„Das entspricht einer Steigerung um rund 40 % gegenüber dem Vorjahr und ist der höchste Wert seit 2007. Wir können also durchaus von einem neuen Zyklus sprechen”, sagt Michael Winkler, Chief Investment Officer der St.Galler Kantonalbank Deutschland AG.

Seit der Finanzkrise 2008 war die Anzahl an Fusionen und Akquisitionen deutlich zurückgegangen. Ein Grund dafür war die Unsicherheit über die Konjunkturentwicklung weltweit. Zudem haben sich Unternehmen auf ihr Liquiditätsmanagement und die Verbesserung der Bilanzkennzahlen konzentriert.
Die Unternehmen haben in diesem schwierigen Marktumfeld sehr vorsichtig agiert und vielfach ihren eigenen Schuldenabbau vorangetrieben. Diese Phase geht nun aufgrund deutlich verbesserter Rahmenbedingungen dem Ende zu.
„Die konjunkturelle Erholung sowie die expansive Geldpolitik der Notenbanken ermöglichen jetzt günstige Finanzierungen. Zudem verfügen die Unternehmen wieder über hohe Cash-Bestände, die sie für den Zukauf von Marktanteilen nutzen”, so Michael Winkler weiter.

Dies erklärt auch, warum es im Vergleich zu 2007 einen deutlich höheren Anteil von Käufern direkt aus der Industrie gibt. Betrachtet man die M&A-Aktivitäten der US-Firmen, fällt eine weitere Besonderheit auf: „Amerikanische Unternehmen akquirieren momentan gezielt im Ausland und nutzen dafür die dort liegenden Gelder. So können sie die höhere Besteuerung in den USA umgehen.
„Vor allem die Healthcare-Branche wird aktuell durch viele M&A-Aktivitäten geprägt. Eine Investition in den gesamten Sektor, beispielsweise über einen Branchen-ETF, ist eine durchaus vielversprechende Variante, um die Rendite im Portfolio zu erhöhen.

http://www.sgkb.de/