Helvetia zeigt moderne Kunst


Seit 1991 computergenerierte Arbeiten

Monica Studer und Christoph van den Berg entwickeln seit 1991 gemeinsam computergenerierte Arbeiten. Diese waren unter anderem an der Expo.02, im Schweizer Pavillon an der Weltausstellung 2005 im japanischen Aichi und in der Fondation Beyeler in Riehen (2010/2011) zu sehen. Zu ihren bekanntesten Werken gehört das Internet-Projekt Hotel Vue des Alpes: Im Jahr 2000 lanciert, entwickelt es sich seither stets weiter und ermöglicht den Besuchern, ihre Ferien im virtuellen Raum zu verbringen.

Zweite öffentliche Ausstellung im Helvetia Art Foyer

„Passage Park #4: A Hotspot Shack“ ist die zweite öffentliche Kunstausstellung von Helvetia im eigenen Kunstraum am Basler Steinengraben. Mit den Ausstellungen im Art Foyer unterstreicht Helvetia das Engagement für die Kunst: Helvetia ist nicht nur Kunstversicherer, sondern auch Kunstsammler und Kunstförderer. Mit über 1700 Arbeiten von rund 400 Künstlerinnen und Künstlern ist die Helvetia Kunstsammlung eine der bedeutendsten im Bereich zeitgenössische Schweizer Kunst. Zudem vergibt die Versicherungsgruppe jährlich einen Förderpreis an junge Künstler am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn. Das Helvetia Art Foyer ist jeweils donnerstags von 16 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Die Ausstellung „Passage Park #4: A Hotspot Shack“ von Monica Studer und Christoph van den Berg ist vom 12. Mai 2016 bis 11. August 2016 in der Schweiz in den Räumen der Helvetia Versicherungen, Art Foyer, Steinengraben 25, 4051 Basel zu sehen. Die Vernissage findet am 11. Mai 2016 von 18 bis 20 Uhr statt. Dietmar Braun