Helvetia kauft Hypo Expertise

Helvetia kauft Hypo StartUp
Die Helvetia baut ihre Strategie für Digitalisierung mit Kompetenz fürs Eigenheim aus © rh2010

Die Schweizer Versicherungsgruppe Helvetia investiert in ihrer Strategie 2020 in neue Technologien im Markt für Assekuranz. Die Schweizer lassen den digitalen Think Tank eigenständig arbeiten und entwickeln.

Die Helvetia Gruppe aus der Schweiz übernimmt 70 Prozent des größten Schweizer Hypothekenvermittlers Money Park. Mit dieser Mehrheitsbeteiligung investiert die Versicherungsgesellschaft in ein neues Geschäftsmodell und treibt die Digitalisierung voran. Gleichzeitig legt Helvetia mit Money Park einen ersten starken Anker für den Aufbau eines Eco-Systems zum Thema „Eigenheim“. Money Park wird weiterhin als eigenständiges Unternehmen geführt und nicht in Helvetia integriert.

Per sofort ist Money Park mit einem Aktienanteil von 70 Prozent Teil der Helvetia Gruppe. Helvetia erwarb die Aktien zu einem Preis von insgesamt 107 Millionen Schweizer Franken (CHF). Neben den weiteren bestehenden Aktionären bleiben die Gründer sowie Tamedia mit rund 20 Prozent am Unternehmen beteiligt.

Einzigartiges technologisches Geschäftsmodell

Seit der Gründung im Jahr 2012 konnte sich Money Park mit seinem einzigartigen Geschäftsmodell als technologiebasierter, unabhängiger Intermediär bereits als größter Hypothekenvermittler am Schweizer Markt etablieren. Das Unternehmen kombiniert Online-Plattform mit persönlicher Beratung: So sind Kreditkriterien von mehr als 70 Finanzierungspartnern auf einer eigens entwickelten, webbasierten Plattform hinterlegt und lassen unmittelbar einen zuverlässigen Vergleich der Zinskonditionen zu. Die persönliche Beratung erfolgt in einer der 20 Filialen schweizweit oder über Video. Neu bietet Money Park in der Schweiz zudem den ersten Online-Hypothekenmarktplatz für Anschlussfinanzierungen. Ebenso berät Money Park in Vorsorgefragen und bietet Robo-Advisor-Lösungen in Anlagethemen sowie zukünftig immobiliennahe Sachversicherungen an. Sämtliche Vertriebs- und Beratungsprozesse sind stark IT-unterstützt und erlauben es, optimal auf die Kundenbedürfnisse einzugehen.

Hin zu einer exzellenten Customer Journey im Eco-System „Home“

Mit der Mehrheitsbeteiligung an Money Park ergänzt Helvetia ihr bestehendes Portfolio mit einem neuen, eigenständigen Geschäftsmodell.

„Wir erschließen dadurch nicht nur eine völlig neue Ertragsquelle, sondern auch einen neuen Kundenzugang und eine breitere Angebotspalette. Insbesondere ist der Zukauf aber auch ein wichtiger Schritt zur Digitalisierung und mehr Kundenzentrierung im Rahmen unserer Strategie helvetia 20.20.“, sagt Philipp Gmür, Group CEO und Vorstandsvorsitzender von Helvetia.

So will Helvetia aus der IT-Plattform und den effizienten Beratungs- und Vertriebsprozessen im Zusammenhang mit Hypotheken einen Nutzen ziehen. Ebenso will der Versicherer gemeinsam mit Money Park als ersten starken Anker ein Eco-System rund um das Thema «Home» aufbauen. Dabei sollen die am Netzwerk beteiligten Unternehmen vom Kundenzugang und der Kunde von einer durchgängigen, exzellenten Customer Journey profitieren.

Money Park bleibt eigenständige Einheit

„Mit Helvetia gewinnt das junge Fintech-Unternehmen Money Park ein sehr etabliertes Schweizer Versicherungsunternehmen als strategische und finanzstarke Partnerin. Sie wird uns dabei unterstützen, Money Park zu neuer Größe zu führen. Wichtig ist dabei, dass wir weiterhin als eigenständiges Unternehmen operieren und unsere Rolle als unabhängiger Intermediär im Hypotheken- und passgenauen Vorsorgegeschäft wahrnehmen können“, sagt Stefan Heitmann, Gründer und CEO von Money Park, seinerseits überzeugt.

Entsprechend wird Money Park nicht integriert, sondern als eigenständige Einheit der Helvetia Gruppe mit eigenen Organen geführt. Das Management Team um Stefan Heitmann wird das Unternehmen geschlossen weiterführen. (db)