Helvetia kauft Bankenvertrieb

Helvetia kauft Bankenvertrieb
Die Lloyd Fonds befinden sich auf Wachstumskurs /Foto: © adam121 - Fotolia.com

Die schweizerische Helvetia Gruppe hat ihren Vertriebskanal über italienische Banken bis ins Jahr 2026 abgesichert. Helvetia Lösungen sind in 1.614 italienischen Bank-Geschäftsstellen erhältlich.

Die Helvetia Gruppe hat in Italien die restlichen 47 Prozent der Aktien von Chiara Assicurazioni S.p.A. erworben. Helvetia hält nun 100 Prozent der Gesellschaft. Mit der Transaktion wird das Vertriebsabkommen zwischen Helvetia Italien und fünf Partnerbanken über Chiara Assicurazioni bis 2026 verlängert, um den Zugang zum attraktiven Nicht-Lebensgeschäft langfristig zu sichern.

Bereits seit 2014 hielt die Helvetia Gruppe einen Anteil von 53 Prozent am italienischen Nicht-Lebensversicherer Chiara Assicurazioni S.p.A. Jetzt hat die Schweizer Versicherungsgruppe von Banco Desio und anderen Partnerbanken die restlichen 47 Prozent der Aktien erworben.

Chiara Assicurazioni erzielte 2015 ein Prämienvolumen von 32,9 Millionen Euro, vor allem in den Bereichen Privathaftpflicht-, Unfall-, Feuer-, Sach- und Vermögensversicherung. Für die restlichen Aktien bezahlte Helvetia einen Preis von 20 Millionen Euro.

Die Transaktion wurde bereits abgeschlossen, da sie keiner Genehmigung seitens der Aufsicht bedarf. Im Rahmen der Transaktion wurde das Vertriebsabkommen von Helvetia Italien mit Banco Desio und anderen Partnerbanken über Chiara Assicurazioni um weitere zehn Jahre verlängert.

So kann Helvetia Italien auch 2017 vom umfassenden Vertriebsnetz dieser Banken profitieren und einen wichtigen Kundenzugang im Nicht-Lebensgeschäft langfristig sicherstellen. Durch die bestehenden Vertriebsabkommen kann sich Chiara Assicurazioni auf 1.614 Bank-Geschäftsstellen stützen, die Helvetia insbesondere in den attraktiven Regionen Nord- und Mittelitaliens eine starke Marktpräsenz ermöglichen.

„Die Zusammenarbeit mit Banco Desio und unseren weiteren Partnerbanken im Bereich Nicht-Leben hat sich in den letzten Jahren als sehr profitabel erwiesen und wir sind überzeugt, dass unsere Partnerbanken auch in Zukunft ein wichtiger Vertriebskanal sein werden“, sagt Francesco La Gioia, CEO von Helvetia Italien.

„Die 100-prozentige Beteiligung an Chiara Assicurazioni wird unser Geschäft in Italien vorantreiben und uns zudem ermöglichen, die Straffung unserer italienischen Geschäftseinheiten im Rahmen der Strategie helvetia 20.20 zu beschleunigen“, so Konzernchef Philipp Gmür, CEO der Helvetia Gruppe zu dem Europa-Geschäft. (db)