„HCI Hellespont Dione“ ab sofort im Einsatz

c860b3fde6ad3f53.fotolia_22941656_xs.jpg
© zhu difeng - Fotolia.com

Die HCI Capital AG, Emissionshaus aus Hamburg, bringt einen geschlossenen Fonds auf den Markt, der in das Plattformversorgungsschiff „Hellespont Dione“ investiert. Dies teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Um die Versorgung von Bohr- und Förderplattformen sicherzustellen, werden spezielle Plattformversorgungsschiffe benötigt. Diese Transportschiffe bringen regelmäßig Rohmaterialien, Bohrgerät sowie Lebensmittel auf die Plattformen.

Die im Februar 2010 abgelieferte “Hellespont Dione” verfügt über ein 680 Quadratmeter großes Hauptdeck, auf dem Stückgüter, schwere Arbeitsgeräte sowie spezielle Ladungscontainer mit bis zu 1.600 Tonnen Gewicht gestaut werden können. Das Schiff ist für sieben Jahre an die japanische Sanko Steamship Ltd fest verchartert.

An dem Schiff können sich Anleger ab 10.000 Euro (zzgl. Agio) beteiligen. Die laufenden prognostizierten Ausschüttungen an die Fondsanleger betragen laut HCI jeweils 7 Prozent für die Jahre 2011 bis 2018 und 8 Prozent für die Jahre 2019 und 2020. Die kumulierten Ausschüttungen (inklusive kalkuliertem Verkaufserlös und Rückzahlung der Einlage) am Ende der rund 10 Jahre Laufzeit betragen laut Prognoserechnung 176 Prozent.

Zum 31.12.2009 haben laut HCI mehr als 122.000 Kunden in 508 Emissionen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 14,8 Milliarden Euro rund 5,9 Milliarden Euro Eigenkapital investiert.

www.hci-capital.de