HCI gerettet!

cd9b34e1f01d0dbe.fotolia_4917565_xs.jpg
© mipan - Fotolia.com

Das Hamburger Emissionshaus HCI Capital AG hat sich mit seinen Gläubigerbanken auf ein weitreichendes Restrukturierungskonzept geeinigt, das darauf ausgerichtet ist, die Finanz- und Liquiditätslage der HCI zu sichern. Dies teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Über ein Moratorium und die beabsichtigte Enthaftung wird HCI von allen wesentlichen, gegenüber Banken bestehenden Bürgschaften und Platzierungsgarantien freigestellt. Die Eventualverbindlichkeiten wurden überwiegend für die Finanzierung von Schiffen übernommen. Eine Inanspruchnahme durch Gläubigerbanken ist durch das Moratorium bis 30. September 2013 ausgesetzt. Bis 28. April 2010 sollen die unter dem Moratorium stehenden Eventualverbindlichkeiten endgültig aufgelöst werden. Danach erhalten die Banken eine Ausgleichsforderung in Höhe von 12,5 Millionen Euro, die nur bei Erreichen bestimmter Ertrags- und Liquiditätsschwellen zu zahlen ist.

Zur Liquiditätssicherung soll nach Abschluss der Enthaftung eine Barkapitalerhöhung in Höhe von 22 Millionen Euro erfolgen. HCI hatte bereits eine Stundung von Bankdarlehen in Höhe von rund 36 Millionen Euro zuzüglich Zinsen bis Ende 2010 vereinbart. Das Restrukturierungskonzept sieht vor, die gestundeten Darlehen in Eigenkapital oder eine langfristige Finanzierung umzuwandeln. Soweit die Banken von der Möglichkeit einer Umwandlung in Eigenkapital Gebrauch machen, wird HCI das bestehende genehmigte Kapital von 6 Millionen Euro gegebenenfalls in vollem Umfang ausnutzen, um den Banken bis zu sechs Millionen Aktien gegen Einbringung jeweils ihrer gesamten Ansprüche aus Darlehen gegenüber HCI als Sacheinlage auszugeben.

Die Restrukturierungsvereinbarung mit den Banken steht unter verschiedenen Bedingungen. Dazu zählt auch eine Beteiligung der beiden Hauptgesellschafter, der MPC Capital AG und der Döhle Gruppe, an den Restrukturierungsmaßnahmen.

HCI verhandelte seit Herbst 2008 mit den Banken, um neue Finanzierungslösungen für die Schiffspipeline zu erarbeiten. Das jetzt verabschiedete Konzept basiert auf einer vollständigen Analyse der Schiffsprojekte und der Geschäftsaussichten der HCI.

www.hci-capital.de