Hauspreise ziehen weiter an

TW_0053_Auss.jpg
Thilo Wiegand

Der vom Finanzmarktplatz Europace monatlich ermittelte Hauspreisindex EPX zeigte für März einen deutlichen Aufwärtstrend der Haus- und Wohnungspreise in Deutschland. Wohnungen und Häuser verteuerten sich erneut.

(fw/ah) Der EPX stieg gegenüber dem Vormonat um 0,45 % auf 112,73 Zähler. Insbesondere das Wachstum für Eigentumswohnungen fällt ins Auge, da sich diese überdurchschnittlich um 0,60 % verteuerten. Der Aufwärtstrend verfestigt sich aber auch bei Neubauhäusern. Ihr Teilindex nimmt um 0,49 % zu und nähert sich mit 122,34 Zählerpunkten seinem Höchststand von Oktober 2013. Der Teilindex für Bestandshäuser zieht im Vergleichszeitraum um 0,25 % an.

„Das Wachstum in allen Segmenten zeigt, dass der Wohnimmobilienmarkt prosperiert”, berichtet Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstands der Europace AG. Deutschlandweit haben sich die Kaufpreise für Wohneigentum innerhalb eines Jahres um 3,24 % verteuert. Darunter weisen Eigentumswohnungen mit 4,80 % die größte Preissteigerung auf. Die Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser liegen im März 3,48 % über dem Vorjahreszeitraum. Bestandshäuser haben sich im gleichen Zeitraum um 1,33 % verteuert.

„Vor dem Hintergrund der guten Wirtschaftsentwicklung gehen wir in Ballungszentren mit einem gesunden Arbeitsmarkt von weiter steigenden Preisen aus”, so Wiegand.

www.europace.de