Hanseaten mit Kurs auf Wachstum

Hanse Merkur wächst
Hanse Markur wächst in der Kranken- und Reiseversicherung global. /Foto: © powell83 - Fotolia.com

Das Wachstum der Hanse Merkur scheint ohne Grenzen zu sein. Der zweitgrößte Reiseversicherer ist auch global sehr erfolgreich unterwegs. Die Hamburger residieren in einem historischen Glaspalast.

Die Hanse Merkur Versicherungsgruppe meldet für 2016, dass sie ihre laufenden Prämieneinnahmen um 4,1 Prozent steigern konnten und ihren sehr expansiven Wachstumskurs fortsetzen. Die kontrollierte Reduzierung der Einmalbeiträge im Geschäftsfeld Risiko- und Altersvorsorge um 235,4 Millionen Euro beeinflusste die Bruttoprämieneinnahme, die um 8,1 Prozent auf 1.875,8 Millionen Euro sank.

Das Konzern-Eigenkapital – das in den vergangenen drei Jahren um 176 Mio. Euro zulegte – konnte um 73,2 Millionen Euro auf 426,0 Millionen Euro gestärkt werden und erreichte den höchsten Wert der Unternehmensgeschichte. Das beste Konzernergebnis wurde mit 269,9 Millionen Euro zudem beim konsolidierten Überschuss erzielt. Die sehr gute Gewinnsituation der Hanse Merkur spiegelt sich im Jahresüberschuss nach Steuern wider, der bei 55,3 Millionen. Euro notiert. Der Bestand an Kapitalanlagen liegt mit 7.499,0 Millionen Euro erstmalig über der sieben Milliarden-Euro-Schwelle.

PKV und Reiseversicherung als Zugpferd

Vertrieblich wurde sowohl in der Krankenversicherung (plus 6,8 Prozent) als auch in der Komposit- (plus 23,1 Prozent) und Reiseversicherung (plus 2,0 Prozent) ein marktüberdurchschnittliches Neugeschäftswachstum erreicht.

Im Hauptgeschäftsfeld Gesundheit und Pflege stiegen die Prämieneinnahmen insgesamt um 5,1 Prozent und liegen damit um vier Prozentpunkte über dem PKV-Branchenwert von 1,1 Prozent.

Mit einem Netto-Neuzugang von 7.441 Personen hielt erneut der Trend des Geschäftserfolgs in der privaten Krankheitskostenvollversicherung auch im 15. Jahr in Folge an.

Im Geschäftsfeld Schaden und Unfall betrug das Prämienwachstum sogar 14,3 Prozent. Die Hanse Merkur Reiseversicherung AG baute mit einem Prämienplus von 2,5 Prozent ihre Position als zweitgrößter deutscher Reiseversicherer weiter aus. Das Geschäftsfeld Asset Management schloss mit über 1,6 Milliarden Euro Assets under Management (AuM) für externe Drittinvestoren und einem Neu-Investitionsvolumen in Immobilien von 1,1 Milliarden Euro ab.

10 Millionen Versicherte als Ziel

Die Zahl der Versicherten stieg um rund 300.000 auf 9,6 Millionen Versicherte. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Innendienstes wurden im April 2017 durch eine Einmalzahlung in Höhe von 2.000 Euro am Unternehmenserfolg des Jahres 2016 beteiligt.

Ende 2016 beschäftigte die Hanse Merkur Gruppe 2.073 Angestellte im Innen- und Außendienst sowie hauptberufliche Vermittler.

Ausblick auf 2017

Auch im ersten Quartal 2017 setzt sich nach eigenen Angaben der Kurs des ertragreichen Wachstums in der Kranken-, Komposit und Reiseversicherung fort.

Zusätzlich soll im laufenden Jahr die Weiterentwicklung des Neugeschäfts in der Liechtensteiner Tochtergesellschaft Advigon sowie die Re-Positionierung des Online-Reiseversicherers BD24 Berlin Direkt Versicherung vorangetrieben werden. Die Hanse Merkur bleibt offen für M&A-Aktivitäten. (db)