HALLESCHE erweitert Angebot für Beamte und Beamtenanwärter

Die HALLESCHE Krankenversicherung baut ihr Angebot für Be-amte und Beamtenanwärter aus. Mit einem neuen Beihilfeergän-zungstarif und Optimierungen im bestehenden Tarifwerk bietet die HALLESCHE Beihilfeberechtigten den passenden Versicherungs-schutz.

(fw/mo) Der neue Beihilfeergänzungstarif BE wird in drei Stufen angeboten, um Lücken in der Beihilfe des Bundes und der Länder bedarfsgerecht zu schließen. Er kann zu den bestehenden Beihilfeprodukten PRIMO B und dem C‑Programm hinzuversichert werden. Damit bietet die HALLESCHE mehr Leistung für Beamte, z. B. bei Sehhilfen, Heilpraktikerbehandlung, zahntechnischen Material- und Laborkosten oder Kurtagegeld.

In vielen Fällen ist der 2003 eingeführte Tarif PRIMO B für Beamte und ihre Familien der Preisgünstigste am Markt. Er zeichnet sich durch umfassende Leistungen ohne Hausarztprinzip aus. Für gehobene Ansprüche an den Versicherungsschutz bietet die HALLESCHE die C‑Tarife mit Neuerungen im Tarifwerk wieder aktiv an.

Beamtenanwärter profitieren von Sonderbedingungen zu PRIMO B und zur Beihilfeergänzung BE. Während ihrer Ausbildungszeit zahlen die Versicherten deutlich geringere Beiträge – bei gleichem Leistungsumfang. Zudem werden ab dem ersten leistungsfreien Kalenderjahr sechs Monatsbeiträge rückerstattet. Abgesichert ist auch die Übergangszeit zwischen Anwärterphase und Verbeamtung: Die Versicherten werden automatisch im Tarif PRIMO B weiterversichert oder können – ohne erneute Gesundheitsprüfung – den C‑Tarif wählen.