Hahn Gruppe legt Spezial-AIF auf

Thomas Kuhlmann

Die Hahn Gruppe hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH einen neuen offenen Spezial-AIF HAHN German Retail Fund II nach deutschem Recht aufgelegt. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin erteilte am 27. Juni eine entsprechende Vertriebsfreigabe.

(fw/rm) Der HAHN German Retail Fund II weist ein Zielvolumen von rund 500 Mio. Euro auf und wird in deutsche großflächige Handelsimmobilien – beispielsweise Fachmarktzentren, Verbrauchermärkte und Baumärkte – investieren. Der Immobilienspezialfonds richtet sich mit einem Ziel-Eigenkapitalvolumen von 250 Mio. Euro an Sparkassen, Versorgungswerke, Stiftungen und Pensionskassen, die sich mit Mindestzeichnungssummen von 10 Mio. Euro beteiligen können. Angesiedelt in der Risikoklasse Core-Plus strebt der Immobilienfonds für seine Anleger eine Rendite von 6,0 Prozent (IRR) an.

HAHN FCP – Beste 5-Jahresperformance im MSCI-Benchmarking

Der neue institutionelle Fonds tritt die Nachfolge des voll investierten luxemburger HAHN FCP-FIS German Retail Fund I an. Mit einem Total Return von 6,8 Prozent p.a. über die letzten 5 Jahre übertraf der HAHN FCP die MSCI Spezialfondsbenchmark SFIX „Deutschland Handel“ im Durchschnitt um jährlich 2,9 Prozent. Keiner der heute insgesamt 14 MSCI-Benchmarkfonds erreichte über 5 Jahre die Rendite des HAHN FCP, der mit einem Brutto-Investitionsvolumen von rund 650 Mio. Euro zugleich der größte Spezialfonds für deutsche großflächige Handelsimmobilien ist. Der Fonds ist planmäßig seit Ende des Jahres 2015 voll investiert und nimmt keine neuen Zeichner mehr auf. Micheal Hahn, CEO der Hahn Gruppe: „Mit dem neuen HAHN German Retail Fund II wollen wir an diesen Erfolg nahtlos anknüpfen. Institutionelle Investoren erhalten über den offenen Spezialfonds einen flexiblen Zugang zu professionell gemanagten, renditestarken Handelsimmobilien. Dabei bleiben wir unserer Strategie treu und investieren überwiegend in Core-Plus-Objekte an etablierten und zukunftssicheren Standorten. Die breite Spanne der möglichen Investments reicht von der neuwertigen und langfristig vermieteten Core-Immobilie bis hin zum Value-Add- Objekt mit kurzen Mietvertragsrestlaufzeiten. Wir streben wieder eine überdurchschnittliche Fondsperformance an. Diese stellen wir durch ein weitreichendes Akquisitionsnetzwerk und strenge Anlagekriterien sicher. Unser spezialisiertes Management erlaubt es uns, selbst aufwändige Asset- Optimierungsstrategien mit eigenen Experten zu entwickeln und umzusetzen.“ Der Fonds ist sehr konservativ und nachhaltig konzipiert, mit einer Tilgungsrate von 1,5 Prozent jährlich. Die anfänglich geplante Ausschüttungsrendite beläuft sich dabei auf 4,25 Prozent.

Erstes Closing bereits für das vierte Quartal 2016 vorgesehen

Thomas Kuhlmann, Mitglied des Vorstands und verantwortlich für das institutionelle Fondsgeschäft: „Für das neue Investmentvehikel HAHN German Retail Fund II befinden sich bereits mehrere Einzelhandelsimmobilien in der fortgeschrittenen Ankaufsprüfung. Es liegen zudem mehrere konkrete Interessensbekundungen institutioneller Investoren vor. Wir rechnen damit, dass wir schon zu Beginn des vierten Quartals 2016 das erste Closing für den offenen Fonds durchführen können. Das ist eine sehr gute Ausgangssituation, die es uns erlaubt, kurzfristig mit den ersten Investments zu starten.“ Eckdaten HAHN German Retail Fund II Fondstyp Offener Spezial-AIF Brutto-Zielfondsvolumen 500 Mio. Euro Ziel-EK-Volumen 250 Mio. Euro Leverage max. 50 Prozent Tilgungsrate ca. 1,5 Prozent Ausschüttungsrendite Mindestens 4,25 Prozent Laufzeit Unbegrenzt Zielrendite (IRR) 6 Prozent Risikoklasse Core-Plus Zielobjekte Deutsche großflächige Handelsimmobilien (Fachmarktzentren, Verbrauchermärkte, SBWarenhäuser und Baumärkte) Mindestinvestment bei Einzelobjekten 10 Mio. Euro Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH Verwahrstelle Caceis Bank Deutschland GmbH www.hahnag.de