HAHN Gruppe investiert im Ruhrgebiet

Das Fondsobjekt des HAHN Pluswertfonds 172 / Foto: © HAHN Gruppe

Die Hahn Gruppe hat einen neuen Publikums-AIF aufgelegt. Dieser investiert in real-Filiale im Südosten des Ruhrgebiets.

Die BaFin hat der Hahn Gruppe am 20. Juli die Vertriebsfreigabe für den HAHN Pluswertfonds 172 erteilt. Dieser investiert mit einem Gesamtvolumen von 24,4 Mio. Euro in eine 1997 erbaute real-Filiale in Witten. Obwohl die Stadt unmittelbar an die Großstädte Dortmund und Bochum grenzt, hat sie eine überdurchschnittliche Einzelhandelszentralität von 118,5, was für die überörtliche Versorgungsfunktion der 97.000-Einwohner-Stadt spricht. So gelingt es der Fondsimmobilie, neben der hohen Versorgungsbedeutung, zusätzlich Kaufkraft aus angrenzenden Gemeinden zu binden.

Der Markt verfügt über eine Mietfläche von ca. 8.700 m². Auf dem ca. 24.300 m² großen Grundstück befinden sich ca. 420 PKW-Stellplätze. Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Markt gut zu erreichen. Dieser befindet sich in integrierter Lage im zentralen Versorgungsbereich von Witten. Zahlreiche Fachmarktansiedlungen in unmittelbarer Nähe sorgen für Einzelhandels-Synergien sowie ein attraktives Einzugsgebiet, das durch verdichtete Wohngebiete im südlichen Umfeld gekennzeichnet ist.

Der HAHN Pluswertfonds 172 hat ein anteiliges Eigenkapital von 13 Mio. Euro. An diesem können sich qualifizierte Privatanleger mit einer Mindestbeteiligungssumme von 20.000 Euro zzgl. 5 % Agio beteiligen. Durch den langfristigen Mietvertrag mit Verlängerungsoption wird ein nachhaltig attraktives Renditeniveau in Aussicht gestellt. Anfänglich werden die Ausschüttungen 5 % betragen. Das Angebot wurde bewusst konservativ kalkuliert und hat eine Fremdkapitalquote von 45 % und einen anfänglichen Tilgungssatz von 2,5 %. Die Laufzeit der Beteiligung endet Ende 2032.  (ahu)

www.hahnag.de