Hahn AG zahlt Anleihe zurück

Foto: © Edler von Rabenstein-stock.adobe.com

Anleger der Hahn AG bekommen eine Unternehmensanleihe planmäßig zurückgezahlt. In nächster Zeit verzichtet der Assetmanager auf ein solches Finanzinstrument.

Die Unternehmensanleihe 2012/2017 der Hahn AG hatte ihre Erstnotiz am 13. September 2012 an der Börse Düsseldorf. Anleger erhalten ihr Geld zum 2. Oktober mit einem Zinskupon von 6,25 % zurück. Insgesamt belief sich das Emissionsvolumen auf 20 Mio. Euro.

Michael Hahn, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe: „Die Zeichner der Anleihe und auch wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem Engagement im Segment der Mittelstandsanleihen gemacht. Die Hahn-Anleihe war sowohl von institutionellen als auch privaten Anlegern durchweg stabil nachgefragt. Der Anleihekurs lag im Notierungszeitraum größtenteils um mehrere Prozentpunkte über dem Emissionskurs von 100 %.“

Die aktuelle Finanzplanung der Hahn Gruppe sieht keine neue Unternehmensanleihe vor. Thomas Kuhlmann, Mitglied des Vorstands der Hahn AG, erläutert: „Wir beabsichtigen, unsere Immobilienprojekte in den kommenden Jahren überwiegend auf Basis unserer hohen laufenden Cashflows und mittels klassischer Darlehen zu finanzieren. Darüber hinaus setzen wir aber weiterhin auf alternative Finanzierungsformen. Deshalb schließen wir – nach den guten Erfahrungen der vergangenen Jahre – keineswegs aus, an den Kapitalmarkt für Unternehmensanleihen zurückzukehren.“ (ahu)

www.hahnag.de