Haftpflichtkasse Darmstadt auf Wachstumskurs

Karl-Heinz Fahrenholz

Deutlich gewachsen im Geschäftsjahr 2015, hat die Haftpflichtkasse ihre Position als Schaden- und Unfallversicherer weiter gefestigt. Die Beitragseinnahmen des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit mit Sitz in Roßdorf bei Darmstadt stiegen um knapp acht Prozent auf 153,7 Millionen Euro.

(fw/rm) Die Zahl der versicherten Risiken wuchs um gut 83.800 Versicherungsverträge und damit um mehr als fünf Prozent auf knapp 1,7 Millionen an. Die Schaden-Kosten-Quote – das Verhältnis von Aufwendungen für Schäden, Verwaltung sowie Abschlusskosten auf der einen und den Beitragseinnahmen auf der anderen Seite – ging um gut vier Prozentpunkte auf 92,1 Prozent zurück. Der versicherungstechnische Gewinn liegt bei 11,7 Millionen Euro. Das Gesamtergebnis nach Steuern weist einen Jahresüberschuss von sieben Millionen Euro auf. Neuer Privathaftpflichttarif: erfolgreicher Marktstart „Die Haftpflichtkasse Darmstadt hat sich auch im vergangenen Jahr durchweg auf den Dreiklang konzentriert, den Versicherungsnehmer und Vermittler gleichermaßen an ihr schätzen: zeitgemäße Produkte mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, umfassender Service und langfristige Verlässlichkeit“, begründet Vorstandssprecher Karl- Heinz Fahrenholz die gute Geschäftsentwicklung. „Insbesondere die überaus positive Resonanz des Marktes auf die Neuauflage unseres Privathaftpflichttarifs hat dabei einmal mehr bewiesen, dass wir als Versicherungsverein die Bedürfnisse unserer Kunden und Mitglieder kennen und in der Lage sind, Standards am Markt zu setzen.“ Dass sich die Kunden gerade im Ernstfall auf die Haftpflichtkasse verlassen könnten, habe der Versicherer auch 2016 eindrücklich belegt. „Für rund 72.000 Schäden haben wir im vergangenen Jahr fast 85 Millionen Euro aufgewendet. In Verbindung mit unserer umsichtigen Regulierungspraxis, den außerordentlich kurzen Bearbeitungszeiten sowie den fachlich hochkompetenten Ansprechpartnern belegen diese Zahlen die Leistungsfähigkeit unseres Hauses.“ Gut für die Zukunft gerüstet sieht Vorstandssprecher Karl-Heinz Fahrenholz die Haftpflichtkasse Darmstadt vor dem Hintergrund der erneut deutlich gestiegenen Eigenkapitalausstattung des Unternehmens: „Vorbehaltlich der Zustimmung der Mitgliedervertreterversammlung werden wir den Nachsteuergewinn von sieben Millionen Euro unseren Rücklagen zuführen. Ein Eigenkapital von dann 95 Millionen Euro erfüllt nicht nur die im Zuge von Solvency II verschärften Anforderungen der Europäischen Union. Es ermöglicht uns darüber hinaus, auch künftig weiter zu wachsen und unseren Mitgliedern die Sicherheit zu bieten, die sie zu Recht von uns erwarten.“ Für das Jahr 2016 rechnet der Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt mit einer Fortsetzung der positiven Unternehmensentwicklung. „Vor dem Hintergrund unserer hervorragenden Marktposition mit höchst wettbewerbsfähigen Tarifen rechnen wir nicht nur mit deutlichen Beitragszuwächsen, sondern auch insgesamt mit einer stabilen Ertragslage sowie eine merklichen Steigerung des Ergebnisses“, prognostiziert Karl-Heinz Fahrenholz Flankiert wird das erwartete Wachstum von der Erweiterung der Roßdorfer Unternehmenszentrale um ein viertes Verwaltungsgebäude. Mit dem im März begonnenen Neubau trägt der Versicherer seiner stetig wachsenden Mitarbeiterzahl Rechnung, die im vergangenen Jahr auf knapp 330 gestiegen ist und auch 2016 weiter zunehmen wird. Voraussichtlich im Sommer 2017 sollen die ersten Mitarbeiter die neuen Räumlichkeiten beziehen können. www.haftpflichtkasse.de