Habona kauft 14 Objekte

Der von Habona erworben Rewe-Markt im fränkischen Wilhermsdorf / Foto: © Habona

Habona Invest hat das Portfolio eines Fonds um Objekte in acht Bundesländern erweitert und damit in etwa die Hälfte des Zielvolumens erreicht. Die Märkte gehören zu vier verschiedenen Ketten.

In den vergangenen Wochen hat Habona Invest für den Habona Einzelhandelsfonds 06 14 Lebensmittel-Nahversorgungsimmobilien gekauft.  Das Gesamtinvestitionsvolumen der Märkte mit einer Fläche von ca. 20.500 m² beträgt 45 Mio. Euro. Damit steigt das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds auf knapp 100 Mio. Euro und erreicht damit fast sein ursprünglich anvisiertes Zielvolumen. Dieses wurde jedoch kürzlich auf ca. 200 Mio. Euro verdoppelt. Die Platzierungsphase des von der Service KVG HANASAINVEST administrierten Fonds läuft noch bis zum 30. Juni nächsten Jahres.

Märkte im ganzen Bundesgebiet

Die Ankäufe erfolgten im Rahmen mehrerer Einzeltransaktionen von neun verschiedenen Verkäufern. Die Märkte befinden sich in acht verschiedenen Bundesländern: In Bayern ein Rewe-Nahversorgungszentrum in Wilhermsdorf (Landkreis Fürth) sowie jeweils einen Netto-Markt in Grettstadt (Landkreis Schweinfurt) und in Sulzbach-Rosenberg (Kreis Amberg-Sulzbach). Außerdem wurden Netto-Märkte in Dortmund, im saarländischen Schiffweiler (Landkreis Neunkirchen), im sächsischen Bernsdorf (Landkreis Bautzen), im brandenburgischen Neuzelle (Landkreis Oder-Spree) sowie im niedersächsischen Gleichen (Landkreis Göttingen) erworben. Ebenfalls in Niedersachsen wurde ein unter dem Format NP betriebener Edeka-Markt in Neustadt am Rübenberge (Region Hannover) erworben. Abgerundet wird das Portfolio durch einen Penny im Baden-Württembergischen Durmersheim (Landkreis Rastatt). (ahu)

www.habona.de